Jungautor Lennardt Loß begeistert im Bibliothekszentrum

Überleben im Südpazifik

Lennardt Loß begeistert mit seinem Romandebüt „Und andere Formen menschlichen Versagens“. Foto: zko

Bergen-Enkheim (zko) – Autor Lennardt Loß mit seinem im Frühjahr erschienenen Romandebüt „Und andere Formen menschlichen Versagens“ zu Gast im Bibliothekszentrum.

Mit seinem jugendlichen Charme und gekonntem Vortrag nahm der 1992 in Braunschweig geborene Schriftsteller das Bergen-Enkheimer Publikum sofort für sich ein.

Schauplatz des ersten Kapitels war die Kabine eines Airbusses auf dem Weg nach Buenos Aires. Der Passagier Hannes Sohr, ein Zahntechniker, verletzt sich den Finger an einer Katalogseite und sucht die Waschräume auf, vor denen er die 22-jährige Marina Palm kennenlernt. Vorher hat man von Sohr erfahren, dass er eigentlich Carl Fuchsler heißt und seit Jahren polizeilich gesucht wird, weil er für die Rote Armee Fraktion Rohrbomben konstruiert hat. In Fuchslers Körper befindet sich seit geraumer Zeit das Geschoss einer Polizeipistole, was sich allmählich auf seine Lunge zubewegt. Er ist auf dem Weg nach Argentinien, um sich die inzwischen sein Leben gefährdende Kugel operativ entfernen zu lassen. Das Flugzeug stürzt jedoch über dem Südpazifik ab. Hannes und Marina gehören zu den neun Überlebenden und klammern sich beide im Wasser treibend am Flugzeugsitz 9A fest. In einem aufkommenden Sturm kann der Sitz nur einen von beiden über Wasser halten und das scheint Marina zu sein.

Das Publikum macht anschließend Bekanntschaft mit dem 17-jährigen Handmodel Vincent Warren aus Toronto. Warren, dessen Leidenschaft die Beobachtung von Google Earth ist, entdeckt auf einem Satellitenbild die Buchstaben H E L P auf einem Strandabschnitt eines offiziell unbewohnten Atolls vor Peru. Hat tatsächlich Marina Palm diesen Hilferuf in den Sand geschrieben? Der Kapitän eines Kreuzfahrtschiffes, dessen 582 Passagiere sich gerade von den Auswirkungen eines Sturms erholen, bekommt von der Küstenwache 25 Jahre nach dem Flugzeugabsturz den Auftrag, das Atoll anzusteuern. Auf der Insel wird eine Frau gefunden. Ist es wirklich Marina?

Den Roman „Und andere Formen menschlichen Versagens“ kann der Leser wie einen Sammelband sieben kurioser Kurzgeschichten lesen, die durch die Person Marina Palm und den Flugzeugabsturz verbunden sind. Die überraschenden Einfälle, der bisweilen abgründige Humor, die pointenreichen Kapitel sowie der flotte Erzähl- und Vortragsstil des jungen Schriftstellers sorgten beim Publikum für Abwechslung und Amüsement. Als Zugabe las der Autor noch einen kurzen Ausschnitt aus einem Kapitel, in dem es um die Welt des Boxsports geht, in der sich Marinas Freund bewegt.

Lennardt Loß, der in Frankfurt Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert hat, schreibt seit mehreren Jahren Kurzgeschichten, die bereits in verschiedenen Anthologien erschienen sind. „Und andere Formen menschlichen Versagens“ ist im Verlag weissbooks.w erscheinen und kostet 20 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare