Jugendhaus Bergen zieht positive Jahresbilanz

Tanz, Bewegung und Beratung

Die jugendlichen Besucher des Jugendhauses Bergen nahmen mit viel Spaß an den Aktivitäten des Jahres 2019 teil. Dazu gehörten auch Ausflüge. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Im Jugendhaus Bergen war in diesem Jahr wieder viel los – die Mitarbeiter gestalteten ein vielfältiges Programm, das bei den Jugendlichen keine Langeweile aufkommen ließ.

Mittwochs unterrichtet Tanzlehrerin Isabella Rosastro Hip-Hop-Tanzen für Mädchen ab acht Jahren. Neben dem Erlernen verschiedener Choreografien, schult Isabella das musikalische Gehör, arbeitet ganzheitlich mit dem Körpergefühl ihrer Schülerinnen und stärkt durch Tanz und Ausdruck auch das gesamte Selbstbewusstsein der Mädchen. Eine Kostprobe ihres Könnens gaben die Mädchen auf dem diesjährigen Altstadtfest.

Mit Jugendhausleiter Stefan Fritsch ging es in den Sommerferien auf eine Fahrradtour auf den Hessischen Bahnradwegen. Die Jugendlichen starteten „vor der Haustür“ und fuhren an fünf Tagen bis nach Eisenach. Dabei wurden tägliche Etappen von mehr als 50 Kilometern bestritten. Bepackt mit Zelten und Proviant wurde jeden Abend das Lager an einem anderen Campingplatz aufgebaut. Zur Freude der Radler lagen diese meist an nahegelegenen Badeseen. Bei Temperaturen um fast 40 Grad waren viele Pausen und das Runterkühlen im kühlen Wasser ein Muss.

Sportlich ging es im Sommer dann weiter, beim Zehn-Freunde-Triathlon im Riedbad. Fritsch startete mit seinen Jugendlichen als Team „Jugendhaus Connection“. Zum dritten Mal schwammen, radelten und liefen die zehn Teammitglieder bei diesem Event mit.

Beim Berger Markt bot das Jugendhaus sonntags die Chill-Out-Lounge an. Mit leckerem, selbst gemachtem Hessenhugo sowie gegrillten Leckereien wurden die Besucher des Markts verköstigt. Zur Freude der Kleinsten gab es Kinderschminken.

Erin Sullivan, Leiter des Tonstudios im Jugendhaus, produzierte fleißig Musik mit verschiedenen Jugendlichen. Esther Reinecke belebte das ganze Jahr mittwochs den Mädchennachmittag. Zudem wurden die jugendlichen Besucher des Hauses bei schulischen Aufgaben und dem Erstellen professioneller Bewerbungsunterlagen unterstützt. Ebenso standen Ausflüge auf dem Programm, es wurde regelmäßig gemeinsam gekocht und der Stadtteilarbeitskreis tagte in der Einrichtung.

Marcel Hauck, der neue Stadtteilbotschafter und Stipendiat der Stiftung Polytechnischen Gesellschaft, wird zudem sein Projekt „Technik Café“ im Jugendhaus anbieten. Die Auftaktveranstaltung findet am 8. Dezember von 14.30 bis 17 Uhr für alle interessierten Bergen-Enkheimer im Jugendhaus statt. Marcel Hauck, ehemaliger Besucher der Einrichtung und weiterhin ehrenamtlicher Unterstützer, berät in Sachen Online Shopping. „Sicher in der Weihnachtszeit im Netz unterwegs“ ist das Motto der Veranstaltung. Das Jugendhaus freut sich sehr, einen Stadtteilbotschafter aus den eigenen Reihen unterstützen zu dürfen.

Ausklingen wird das Jahr mit einem Ausflug zur Go-Kart-Bahn und einem gemeinsamen Bowling-Nachmittag.

„Ein belebtes Jahr neigt sich dem Ende zu und trotz buntem Programm kam auch die Lieblingsaktivität der Jugendlichen nicht zu kurz – einfach mal im schönen Jugendhaus zu chillen“, heißt es vom Jugendhaus-Team.

Interessierte Jugendliche sind willkommen. Sie können einfach im Jugendhaus, Nordring 82, vorbeischauen oder im Netz stöbern: juz-bergen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare