Ansprechpartner in Sachen Sicherheit: Regionalrat und Schutzmann vor Ort

Senioren sind Schwerpunktthema

Werner Kirchhof (links) und Torsten Trumpp stellten ihre Arbeit beim Berger Markt vor. Foto: sh

Bergen-Enkheim (sh) – Beim zurückliegenden Berger Markt gab es nicht nur Spiel und Spaß. Auch ernste Themen wurden angesprochen. Der Bergen-Enkheimer Regionalrat und der Schutzmann vor Ort standen für Fragen rund um das Thema Sicherheit und Prävention bereit.

„Ich habe mich in mein Amt als Schutzmann vor Ort gut eingelebt“, sagt Polizeioberkommissar Torsten Trumpp, der den Bergen-Enkheimern seit Mai als Ansprechpartner und Kontaktbeamter zur Verfügung steht. Ein weiterer wichtiger Baustein in Sachen Kriminalprävention ist der Regionalrat Bergen-Enkheim – das Bindeglied zwischen Präventionsrat und Polizei. „Unser Schwerpunkt ist aktuell die Sicherheit für Senioren“, erklärt der Vorsitzende des Bergen-Enkheimer Regionalrats Werner Kirchhof. Die Broschüre „Im Alter sicher leben“ beinhaltet das Thema, dem sich der Regionalrat ebenfalls annimmt. „Wir informieren zum Beispiel auf was man achten muss, um nicht von Trickbetrügern – sei es am Telefon, an der Haustür oder auch im Internet – hereingelegt zu werden“, sagt Kirchhof. Aber auch auf Gefahren in der Pflege und was Angehörige von Pflegebedürftigen beachten müssen weist der Regionalrat hin. Außerdem soll die Aktion „Noteingang“ wiederbelebt werden. „Die Noteingang-Aufkleber müssen wieder in die Geschäfte, damit die Kinder wissen, wo sie unterwegs bei Bedarf Hilfe bekommen. Wir haben festgestellt, dass das bei den Schülern ein ganz wichtiges Thema ist“, sagt Kirchhof. Auch die Aktion „Wachsamer Nachbar“ soll laut Kirchhof wieder stärker ins Bewusstsein geholt werden. „Uns ist wichtig, dass die Präventionsarbeit im Stadtteil von der Bevölkerung stärker wahrgenommen wird“, betont er.

Mit diesem Anliegen sind Regionalrat und Polizei auf einem guten Weg. „Bergen-Enkheim ist ein ruhiger Stadtteil und das soll auch so bleiben“, unterstreicht Trumpp und lobt in diesem Zusammenhang die Arbeit des freiwilligen Polizeidiensts, da dieser wesentlich zur Unterstützung der hauptberuflichen Polizeibeamten beitrage. Trumpp selbst hat ebenfalls immer ein offenes Ohr für die Belange der Bergen-Enkheimer. „Ich bin kein Büromensch und daher viel unterwegs. Ich freue mich immer, wenn ich bei Problemen auf dem kurzen Dienstweg helfen kann“, sagt er.

Torsten Trumpp ist unter Z 069 75511858 und per E-Mail an torsten.trumpp@polizei.hessen.de zu erreichen.

Werner Kirchhof kann unter Z 06109 5012576 oder per E-Mail an w.kirchhof-rrbe@gmx.de kontaktiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare