Jährliche Mitgliederversammlung der Stadtkapelle Bergen-Enkheim

Neuer Vorstand freut sich auf die Zukunft

Der Vorstand der Stadtkapelle Bergen-Enkheim blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und will auch in der Zukunft die Jugendarbeit weiter ausweiten. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Die Stadtkapelle Bergen-Enkheim hatte zur jährlichen Mitgliederversammlung geladen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Neuwahlen des Vorstands.

Nach der Begrüßung der Mitglieder durch den Vorsitzenden wurde die Tagesordnung einstimmig genehmigt. Direkt im Anschluss gedachte die Versammlung dem verstorbenen Mitglied Irmgard Bünsack in einer Schweigeminute.

Wilfried Bender trug seinen Geschäftsbericht vor und ging unter anderem auf das für den Vorstand intensive Jahr ein. Im Ergebnis bewertete er die Arbeit der Vorstandsmitglieder als sehr erfolgreich. Einiges wurde aufgearbeitet und Neues in die Wege geleitet.

Wie Bender weiter ausführte, waren die Konzerte und Auftritte des vergangenen Jahres alle erfolgreich gestaltet und die Zuhörerzahl ist erfreulicherweise wieder ansteigend. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Arbeit des neuen Dirigenten Sebastian Muhl. Aufgrund dieser motivierenden Erfahrung, der professionellen Probenarbeit und der daraus resultierenden Probenbeteiligung der Musiker, hat sich der Vorstand dazu entschlossen, auch im Nachwuchsbereich einen Dirigentenwechsel vorzunehmen. Mit Franz Schreiber wurde ebenfalls ein professioneller Dirigent engagiert. Ziel ist es, und das wird es in den kommenden Jahren auch bleiben, die Jugendarbeit wieder auszuweiten und Nachwuchsmusiker für die das Mitspielen in der Stadtkapelle zu begeistern. Ein großes Dankeschön wurde Oliver Eibl für sein 20-jähriges Engagement als Dirigent des Nachwuchsorchesters ausgesprochen.

Wolfgang Vinson berichtete über den soliden Kassenbestand, ging auf einzelne markante Punkte in der Kassenführung ein und erläuterte deren Hintergrund. Wilfried Bender verlas danach den musikalischen Bericht von Sebastian Muhl, der nicht an der Sitzung teilnehmen konnte. Auch der Dirigent war mit dem zurückliegenden Jahr zufrieden, insbesondere mit den beiden Konzerten. In der Orchesterarbeit sieht er gute Erfolge, aber auch noch Potenzial zur Verbesserung. Ein großes Anliegen und die Bitte an die Musiker war ihm die bessere Nutzung der vorhandenen Anwesenheitsliste für Proben und Auftritte. Dort wünsche er sich mehr Verbindlichkeit.

Dagmar Mehling und Joachim Klerlein hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Dagmar Mehling empfahl der Versammlung die Entlastung des Vorstands, was auch einstimmig erfolgte.

Der bisherige geschäftsführende Vorstand wurde mit großer Stimmenmehrheit bestätigt. Als Vorsitzender wurde Wilfried Bender gewählt, ihm zur Seite stehen Sven Klerlein als Stellvertreter, Sarah Hausner als Schriftführerin und Wolfgang Vinson als Kassierer. In den erweiterten Vorstand wählte die Versammlung Julia Roth als stellvertretende Schriftührerin, Jürgen Doser als stellvertretenden Kassierer, Jennifer Jannik als Notenarchivarin, Marcel Uhl als Archivar, Emely Absolon als Jugendwartin und Werner Böff für die Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls mit großer Stimmenmehrheit. Als Revisoren wurden Joachim Klerlein, Hans-Jürgen Köck, Jonas Wess und Gerd-Ulrich Grigat gewählt.

Der wiedergewählte Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern des Wahlausschusses Alfred Schubert, Nobert Müller und Hans-Jürgen Köck für die zügig vorgenommene Wahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare