Bergen-Enkheimer Landfrauen besuchen die Nibelungenstadt Worms

Luther, Orchideen und kleine Irrfahrt

Landfrauen auf großem Fuß: Beim Ausflug nach Worms schlüpft Elfi Kneussel in die Schuhe von Martin Luther. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – 40 Landfrauen starteten zu ihrem 41. Tagesausflug in die Nibelungenstadt am Rhein nach Worms. Das Wetter präsentierte sich herbstlich mit Sonne und Bewölkung aber ohne Regen. An der Rheinpromenade in Mainz gab es das obligatorische Landfrauenfrühstück.

Das Motto des Ausflugs lautete „1521 Martin Luther“. In Worms ist Geschichte allgegenwärtig. Dort stritten Königinnen, hielten Kaiser Hof und wurden Schriften verteidigt. Die Stadt der Religionen bietet den Besuchern mit Themen wie jüdische Geschichte, Reformation und dem Dom Höhepunkte der europäischen Kulturgeschichte zwischen Mittelalter und Neuzeit. Die eineinhalbstündige Stadtführung beinhaltet die Geschichte um Martin Luther. Der Wormser Dom liegt auf dem höchsten Punkt der Wormser Innenstadt und ist das wohl bedeutendste Bauwerk der Wormser Romanik und zudem eng mit dem Namen Bischof Burchards und der Blütezeit der Wormser Stadtgeschichte während des 12. und 13. Jahrhunderts verknüpft.

Nach so vielen neuen Eindrücken hatten die Landfrauen Zeit, Worms auf eigene Faust zu erkunden. Weiter ging die Fahrt ins Orchideen-Paradies nach Birkenau. Mitten im Naturpark Bergstraße Odenwald liegt das Pflanzenparadies. Auf rund 1000 Quadratmetern erstreckt sich die Orchideengärtnerei mit seinem Café und exotischen Tieren. Bei Kaffee und Kuchen gab es einen kurzweiligen Vortrag über die Vielzahl der Orchideen und deren Pflege.

Nächste Anlaufstation war die „Käsmühle“ in Offenbach. Zuvor gab es noch eine kleine Stadtrundfahrt durch Offenbach: Aufgrund von Bauarbeiten hatte das Navigationsgerät Probleme, die Ausflügler zur Käsmühle zu lotsen. Mit kleiner Verspätung trafen die Teilnehmerinnen schließlich doch am Ziel ein. „Danke an den Vorstand für einen schönen Tag“, sagte Karola Kaufmann im Namen der Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare