Aktion Offene Kirchen verzeichnet mehr als 260 Besucher

Krippen ziehen die Blicke auf sich

Die erweiterte Krippe von Jürgen Kneusel in der Heilig-Kreuz-Kirche in Enkheim lockt zahlreiche Besucher an, sodass die Aktion Offene Kirchen ein sensationeller Erfolg wurde. Archivfoto: zko

Bergen-Enkheim (sh) – Die Aktion Offene Kirchen (AOK), ein Angebot der katholischen Kirchengemeinde in Bergen-Enkheim, war ein sensationeller Erfolg: Mehr als 260 Besucher gab es in den Kirchen in Enkheim und Bergen zu verzeichnen.

Besonderer Anziehungspunkt war die erweiterte Krippe des Bergen-Enkheimers Jürgen Kneusel.

Die Aktion Offene Kirchen begann mit der Weihnachtszeit 2006. Die Idee: An bestimmten Tagen und Festkreisen werden die beiden katholischen Kirchen außerhalb der Gottesdienstzeiten nachmittags aufgeschlossen und in dieser Zeit von ehrenamtlichen Helfern beaufsichtigt. Die Gemeinde bedankt sich bei rund 50 freiwilligen Helfern, die bei der aktuellen Aktion zur Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel in den Kirchen bereitstanden.

Im Andachtsraum der Heilig-Kreuz-Kirche in Enkheim zog vor allem die Krippe von Jürgen Kneusel viele Blicke auf sich, die der handwerklich begabte Ruheständler um die Szene „Herbergssuche“ erweitert hat (Der Bergen-Enkheimer berichtete). Auch in der St. Nikolaus-Kirche in Bergen gibt es noch bis kommenden Sonntag zu den Gottesdienstzeiten eine Krippe zu bewundern, die seit vergangenem Montag um die Ankunft der Heiligen Drei Könige ergänzt wurde. Die Krippe im Andachtsraum der Heilig-Kreuz-Kirche kann täglich bis 18 Uhr besucht werden und wird ebenfalls bis mindestens kommenden Sonntag dort stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare