Erlös beim Backwettbewerb: 1170 Euro kommen einer in Not geratenen Familie zugute

Käse: Ein Thema mit vielen Variationen

Der spätere Gewinnerkuchen von Kateryna Rossol wird zur Verkostung für die Jury vom Wettbewerb-Team angeschnitten. Foto: sh

Bergen-Enkheim (sh) – „Alles Käse!“ Dass dieser Ausruf durchaus positiv zu verstehen sein kann, wurde beim zwölften Backwettbewerb des Vereinsrings Bergen-Enkheim eindrucksvoll bewiesen.

28 erwachsene Hobbybäcker und fünf Kinder und Jugendliche setzten das „Käse-Motto“ so kreativ um, dass die zehnköpfige Jury mit großem Appetit und vielen „Hmmmhs“ die kleinen Kunstwerke verkostete.

Käse-Eierschecke, Quarkkuchen mit Baiserhaube, American Cheesecake und Ricotta-Strudel flankierten klassische Käsekuchen, zum Einsatz kamen Beeren, Nüsse und Mandarinen und sogar eine pikante Schweizer Käsequiche war dabei. „Die Vielfalt war überwältigend“, sagte Jury-Mitglied Sissy I., Bergen-Enkheims Apfelweinkönigin. Neben ihr bewerteten die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Erika Pfreundschuh, Ex-Apfelweinkönigin Katharina Katzmann, Ortsvorsteherin Renate Müller-Friese, Sozialbezirksvorsteherin Susanne Schubert, Kai Baumann von der Sparkasse 1822, Roland Lenzbauer von der Saalbau sowie Christine Rupps und Esther Masic vom Sozialrathaus und Sabine Hagemann vom Bergen-Enkheimer – die tollen Backwerke.

Den ersten Platz belegte Kateryna Rossol, die ihren geschichteten Rübli-Käsekuchen kunstvoll mit Kumquats, Blaubeeren und Rosmarin verziert hatte. Die Bäckerin freute sich über eine Berlinreise, die von der SPD-Bundestagsabgeordneten Ulli Nissen gestiftet wurde. Auf Platz zwei landete Julia Bender, die ihren Käsekuchen mit witzigen Marzipanmäusen verziert hatte. Ihr Gewinn: Eine pädagogische Führung mit Verkostung auf dem Gelände des Main-Äppel-Hauses Lohrberg. Über einen Brunch im Hotel „Amadeus“ freute sich Zusana Lokajova, die ihren Käsekuchen mit Rosen aus Apfelscheiben und Goldstaub dekoriert hatte.

Bei den Kinderkuchen hatte Marie Vogt die Nase vorn: Sie hatte ihren Käsekuchen ebenfalls mit Äpfeln kombiniert und noch karamellisierte Walnüsse hinzugefügt. Sie gewann den Gabi-Niessner-Jugendpreis. Die Nachwuchsbäcker freuten sich alle über Büchergutscheine von „Bergen erlesen“. Auch Hörbücher gab es zu gewinnen, gesponsert von der ehemaligen Buchhändlerin Monika Steinkopf.

Als sich zur besten Kaffeezeit die Türen des Clubraums der Stadthalle öffneten, strömten die Hungrigen in Scharen herbei und kauften eifrig von den lokalen Leckereien. So kam der stolze Betrag in Höhe von 880 Euro zusammen. Die fleißigen Kelterer vom Obst- und Gartenbauverein Bergen-Enkheim, die vor der Halle frischen Süßen kredenzten, steuerten 105 Euro zum Gesamtbetrag bei. Rolanda Schimpke, die bei einem gemütlichen Abend mit Gitarrenklängen in der „Berger Lounge“ 185 Euro gesammelt hatte, spendete das Hutgeld dem Backwettbewerb. Den Gesamtbetrag erhält eine unverschuldet in Not geratene Bergen-Enkheimer Familie, die vom Sozialrathaus Ost bestimmt wird. Ganz unbürokratisch. Die Schirmherrin der Veranstaltung, Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld, unterstrich, dass die Bergen-Enkheimer füreinander da sind.

Ein ganz besonderes Sahnehäubchen trug die Mosaikgemeinde zum Backwettbewerb bei: Einige Mitglieder der evangelischen Freikirche brachten den Kaffeegästen zwei wunderbare Ständchen.

Die Vereinsringvorsitzende Beatrix Müller-Mamerow freute sich über den großen Erfolg des Backwettbewerbs. „Es ist immer wieder erstaunlich, wie vielseitig das Motto von den Hobbybäckern umgesetzt wird. Der Einsatz der Bäcker ist der Erlös des Tages“, sagte sie und freut sich schon aufs nächste Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare