Schule am Ried ist Umweltschule

Insektenvielfalt und Solarenergie

Jan Szyszka, Leon Frank, Alena Szyszka, Björn Wachtel, Mitglieder der Bienen-AG der Schule am Ried, waren bei der Verleihung des Titels „Hessische Umweltschule“ dabei. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Insgesamt 119 Schulen aus Südhessen sind kürzlich mit dem Titel „Hessische Umweltschule“ ausgezeichnet worden. Eine von ihnen war die Schule am Ried.

Dieser Titel wird alle zwei Jahre vergeben: Mit ihm wird der besondere Einsatz der Schulen gewürdigt, die Projekte in mindestens zwei unterschiedlichen Arbeitsfeldern entwickelt und in ihr Schulleben integriert haben. Die Schule am Ried kann dazu sogar mehrere Projekte vorweisen: Im Bereich des Schulgartens die Garten-AG, die den diesen entwickelt und pflegt sowie die Bienen-AG, die sich mittlerweile um vier Bienenvölker kümmert. Gemeinsam sorgen sie auch für die Wildbienen und andere Insekten, die für eine Vielfalt von Flora und Fauna unentbehrlich sind. Im Sommer wurde eine Kuppel als Rankgerüst gebaut, die den sogenannten Bienenweichpflanzen Halt geben und den Bienen so Nahrung anbieten soll.

Weitere Projekte der Schule befassen sich mit der Solar-Energie wie die Forschung- und Technik-AG und die Solar-AG, die sonnenenergiegetriebene Solarmobilen entwickelt und regelmäßig an entsprechenden Wettbewerben teilnimmt.

Zur Verleihung des Titels waren Schüler und Lehrer in das Franziskanergymnasium in Kreuzburg gereist. Der Anlass wurde genutzt, um bei einer Ausstellung die eigenen Projekte vorzustellen und sich vor allem auch auszutauschen und neue Impulse zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare