Spende des Bergen-Enkheimer Landfrauenvereins an den ASB

Geld geht an „Wünschewagen“

Thomas Limberg vom Arbeiter-Samariter-Bund erhält von der Vorsitzenden des Bergen-Enkheimer Landfrauenvereins Sigrid Vetter eine Spende für das Projekt „Wünschewagen – letzte Wünsche wagen“. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Zweifelsohne ist die Weihnachtsfeier der Höhepunkt eines jeden Landfrauenjahrs. So hat der Vorstand des Landfrauenvereins Bergen-Enkheim seine Mitglieder wieder in die festlich geschmückte Nikolauskapelle eingeladen.

Fleißige Helfer hatten vormittags die Räume in ein ansprechendes weihnachtliches Ambiente verwandelt. In ihrer Begrüßungsansprache kündigte die Erste Vorsitzende unter anderem den diesjährigen Spendenempfänger an. Die Wahl sei auf ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) Deutschland gefallen, sagte Sigrid Vetter. Unter dem Motto „Wünschewagen – letzte Wünsche wagen“ erfüllt der ASB todkranken Menschen ihren Herzenswunsch. Egal, was der Patient gerne noch einmal sehen möchte, wenn es im Rahmen des Machbaren liegt, würde alles versucht, diesen Wunsch zu erfüllen, erklärte die Vorsitzende. Um die vielfältigen Wünsche wahr werden zu lassen, seien jedoch Spenden und die Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter unersetzlich, sagte Thomas Limberg vom ASB, der den Zuhörern alles Wissenswerte über dieses Projekt nah brachte. Er berichtete, dass inzwischen auch viele Vereine, Firmen oder sonstige Organisationen ihre Anliegen bereitwillig unterstützen würden und stets ein offenes Ohr für sie hätten. Zwar sei die Arbeit für die ehrenamtlichen Helfer nicht immer einfach, doch die Freude der Patienten nach den Ausflügen ließe sie alle trüben Gedanken vergessen, sagte Limberg.

Nach der Spendenübergabe fuhr die Vorsitzende mit ihrer Weihnachtsansprache fort. Sie dankte den Mitgliedern für die geleistete Mitarbeit im Verein und ihren Vorstandskolleginnen für die stets harmonische Zusammenarbeit.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend mit weihnachtlichen Weisen von Sieglinde Buhl-Deckers, die auch die Landfrauen beim Singen der Weihnachtslieder kräftig unterstützte. Darüber hinaus hatten einige Damen unterhaltsame sowie nachdenklich stimmende Geschichten vorbereitet, die sie zu Gehör brachten. Das Essen, geliefert von einem Bergen-Enkheimer Caterer, hat allen gut geschmeckt. Besonders angenehm empfanden die Landfrauen den aufmerksamen Service. Zum Ende der Veranstaltung ist es inzwischen Usus, dass das Lied „Ein schöner Tag war uns beschert“ gemeinsam gesungen wird. Das war ein wunderbarer Abschluss einer gelungenen Landfrauen-Feier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare