Dankeschön-Reise

Marzipan und Ostseestrand: Der Verkehrsverein Bergen-Enkheim besucht Lübeck

+
Der Verkehrsverein Bergen-Enkheim hat sich für ein paar Tage auf den Weg nach Lübeck gemacht

Der Verkehrsverein in Bergen-Enkheim hat für ein paar Tage die Stadt Lübeck im hohen Norden besucht. Dabei hatten die Teilnehmer mit dem Wetter ziemliches Glück.

Bergen-Enkheim – Am 11. März 2020 sind 22 Mitglieder des Verkehrsvereins in Bergen-Enkheim zu einer fünftägigen Dankeschönreise für Vereinsvorstände aufgebrochen. Das Ziel der Fahrt: Die Stadt Lübeck. Im zentral am Holstentor gelegenen Hotel genossen die Teilnehmer am Abend ein "Holsteinisches Büfett". Der Shanty-Chor „Passat“ unterhielt dabei musikalisch mit Liedern von der Waterkant.

Tags darauf besichtigte die Gruppe die Stadt unter der Leitung von Stadtführerin Susanne Hesse. Sie begleitete die Reisegruppe auch in den nächsten Tagen. Wind, Regen und Sonne wechselten sich dabei während der Tour ab, die schließlich in der Marien Kirche mit einer Kirchenführung und einem Orgelkonzert mit Stücken von Johann Sebastian Bach endete. 

Im Anschluss erkundeten die Teilnehmer Lübeck auf eigene Faust. Zur Kaffeezeit traf man sich wieder im berühmten Café Niederegger zu Kaffee und Kuchen – und einem Präsent des berühmten Marzipan-Herstellers. Der Abend klang im Hotel mit einem italienischen Büfett aus.

Bergen-Enkheim: Verkehrsverein macht sich auf den Weg in den hohen Norden

Frischer Wind wehte den Reisenden am kommenden Tag um die Nase, der mit einer Fahrt nach Schwerin begann. Zu Fuß ging es mit Reiseleiterin Hesse in die Altstadt und weiter zum Schweriner Schloss. Die Stilepoche in der Baukunst des 19. Jahrhunderts ist gekennzeichnet durch den Rückgriff auf vergangene Epochen. Wie die Mitglieder des Verkehrsvereins lernten, lassen sich am Schloss Schwerin Stilelemente aus dem Mittelalter, der Renaissance, dem Barock und sogar aus der Antike finden. Diese Elemente geben ihm sein märchenhaftes Aussehen. 

Weiter ging es nach Wismar, wo ebenfalls eine Stadtführung mit Freizeit auf dem Programm stand. Wismar ist durch seine außergewöhnliche Lage an der mecklenburgischen Ostsee seit Jahrhunderten mit dem Meer verbunden. „Es riecht es nach Salz und Seetang, Möwen kreischen in der Luft und die Weite der Ostsee öffnet sich den Blicken der Besucher“, schwärmten die Teilnehmer. Der Abend klang im Ratskeller von Lübeck mit Lübecker Spezialitäten und Livemusik von Küsten-Jörn aus.

Bergen-Enkheim: Verkehrsverein verbringt schöne Tage an der Ostsee

Der kommende Tag hielt für die Reisenden Sonne pur bereit. Es ging nach Travemünde und an der Bäderstraße entlang. Als erste Überraschung war ein Schiff das Verkehrsmittel, das die Gruppe ans Ziel brachte. Nach einer 90-minütigen Schifffahrt auf der Trave kam die nächste Überraschung: Den Ausflüglern wurden auf der Promenade leckere Fischbrötchen serviert. Danach erkundete ein Teil der Gruppe die Stadt, andere schlossen sich der Reiseleiterin an. Am Nachmittag ging es entlang der Bäderstraße. Die Ostsee mit Scharbeutz und dem Timmendorfer Strand hat sich bei Sonnenschein von ihrer schönsten Seite gezeigt.

Zum krönenden Abschluss der Reise stand der Gala-Abend mit Sektempfang und tollem Büfett auf dem Programm. Für den musikalischen Rahmen war Schlagerstar Mario Steffen mit seinem Programm „Vom Schlager nur das Beste“ zuständig. Ganz gespannt waren die Mitglieder des Verkehrsvereins auf die Verlosung, bei der es diverse Reisen zu gewinnen gab. Das Glück war Ursula Moritz hold: Sie gewann eine Tagesfahrt nach Fulda mit Musical-Besuch. Karola Kaufmann freute sich über eine Drei-Tagesfahrt nach Hamburg und Sigrid Loos sahnte den Hauptpreis ab: Eine Fünf-Tagesfahrt an den Großglockner.

Am nächsten Morgen hieß es schon Abschied nehmen vom hohen Norden. Alle waren sich einig: „Es war wieder eine tolle Fahrt mit dem Verkehrsverein.“ Zumal der Verein noch ziemliches Glück hatte, denn nach der Reise stehen alle Busse aufgrund der Vorkehrungen zur Eindämmung des Coronavirus' still.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare