Ökumenisches Konzert zum Jahresausklang begeistert das Publikum

Festliche Musik für den guten Zweck

Das ökumenische Weihnachtskonzert war kurz vor dem Jahreswechsel ein besonderer Höhepunkt. Foto: zko

Bergen-Enkheim (zko) – Das ökumenische Weihnachtskonzert in der Laurentiuskirche markierte zugleich das letzte Konzert im alten Jahr. Zahlreiche Besucher hatten ihren Weg in das Gotteshaus gefunden und erwarteten voller Vorfreude den musikalischen Genuss.

Die Veranstaltung wurde mit dem Stück „Trumpet Voluntary“ von John Stanley eröffnet, das Christian Krauss auf der Trompete interpretierte. Begleitet wurde er dabei von Bernd Walz an der Orgel. Moderator Werner Schledt zitierte anschließend den Gelehrten Georg Christoph Lichtenberg mit den Worten „So angenehm die Musik dem Ohre ist, wenn es sie hört, so unangenehm ist sie ihm oft, wenn man ihm davon vorspricht“ und brachte damit amüsiert zum Ausdruck, dass es eine schwere Aufgabe sei, angemessen durch den Abend zu führen. Doch Schledt meisterte diese Herausforderung selbstverständlich mit Bravour.

Die offizielle Begrüßung des Publikums übernahm Pfarrerin Kathrin Fuchs, die allen Organisatoren des Konzerts ihren Dank aussprach und eine zum Nachdenken anregende Geschichte von Ludwig Burgdörfer vortrug. Nach dieser sei Gott nicht in Samt und Seide und mit Insignien der Macht und Überlegenheit gekommen, sondern in der Uniform des „kleinen Mannes“, nämlich in Windeln.

Mit der Kantorei Bergen-Enkheim, dem Posaunenchor Bergen-Enkheim, einem Streichquartett mit Beate Lohmann, Katharina Mai-Kümmel (Violinen), Karen Schüler (Viola) und Brigitte Steinmetz (Cello) und Alexander Keidel an der Orgel ging es unter der Leitung von Kantor Wolfgang Runkel mit den Stücken „Stimmet Hosianna an“ von Wolfgang Carl Briegel und „Hark! The Herald Angels Sing“ von Felix Mendelssohn Bartholdy weiter. Eine Pastorella von Gregor Joseph Werner und die Arie „Ich Will Nur Dir zu Ehre Leben“ von Johann Sebastian Bach sowie der Bach-Choral „Ach Mein Herzliebes Jesulein“ folgten. Multitalent Alexander Keidel, der an diesem Abend als Organist, Dirigent und Gesangssolist auftrat, interpretierte die Bach-Arie sehr überzeugend.

Das Weihnachtslied „Tochter Zion“ wurde von allen Musikern und Sängern zusammen mit der Gemeinde angestimmt und die Stücke „Die Könige“ von Peter Cornelius und „Grand Choeur“ von Friedel W. Böhler folgten.

Pfarrer Uwe Hahner trug die schöne Weihnachtserzählung „Der Engel Heinrich“ vor, bevor das wunderbare Stück „Benedictus“ aus der Missa Brevis von Jacob de Haan folgte. Das sich anschließende Lied „We Shall Overcome“ erfüllte die Kirche bis in den letzten Winkel bevor der Segen von beiden Geistlichen gesprochen wurde und alle zusammen „O Du Fröhliche“ anstimmten.

Die Kollekte in Höhe von rund 1800 Euro ging der Chancenstiftung zu, die von dem Bergen-Enkheimer Bürger Christoph Börsch im Jahr 2009 gegründet wurde. Alle Musiker spielten ohne Honorar, sodass die volle Summe der Kollekte demnächst überreicht wird. Ziel der Stiftung ist es, motivierten Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien bessere Bildungschancen zu ermöglichen. Drei junge Mädchen syrischer Herkunft bedankten sich an diesem Abend im Namen aller Geförderten.

Das ökumenische Weihnachtskonzert war gelungen. Wie zu vernehmen war, waren die Pfarrer beider örtlichen Kirchengemeinden nicht die einzigen, die sich zukünftig weitere Konzert dieser Art wünschten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare