140 Kinder in Bergen-Enkheim eingeschult

Erstklässler legen los

Freude über den ersten Schultag: In Bergen-Enkheim wurden insgesamt 140 Kinder eingeschult. Archivfoto: yfi

Bergen-Enkheim (sh) – Bunte Schultüten, herausgeputzte Kinder und Eltern, die oft aufgeregter sind als ihr Nachwuchs: Der erste Schultag ist ja auch etwas ganz Besonderes. In Bergen-Enkheim wurden gestern 140 Kinder eingeschult.

Viele von ihnen hatten vorher noch den ökumenischen Einschulungsgottesdienst gefeiert.

In der Schule am Landgraben gibt es 37 neue Erstklässler, verteilt auf zwei Klassen. Die Mädchen und Jungen der neuen 1a bekamen rote Luftballons, die Schüler der 1b blaue Luftballons, die sie voller Stolz bei sich trugen. Nachdem sie dann ihren Klassenlehrern zugeteilt waren, wurden die neuen Schulkinder von Schulleiterin Miriam Boiar, dem Kollegium und den Mitschülern herzlich begrüßt und willkommen geheißen.

Dann ging es für die Mädchen und Jungen in die Klassenräume, wo sie ihre erste Unterrichtsstunde hatten. Nach so vielen Eindrücken kamen die Naschereien und kleinen Spielzeuge aus den gut gefüllten Schultüten genau richtig – die hatten sich die Kinder aber auch redlich verdient.

Fünf neue erste Klassen gibt es an der Schule am Hang. In zwei Einschulungsfeiern wurden die insgesamt 103 Neuankömmlinge gebührend begrüßt. Die neuen Mitschüler wurden auch musikalisch willkommen geheißen: Es gab zauberhafte Melodien von der Ukulelen-AG und tolle Ständchen von den fünf vierten Klassen der Schule am Hang. Durch das bunte Programm führte Schulleiterin Elke Jäger-Tocü.

Der Elternbeirat und die jetzigen zweiten Klassen sorgten für die Bewirtung der Eltern, die geduldig warteten, während ihr Nachwuchs in den Klassenräumen seine erste Unterrichtsstunde absolvierte. Und auch Hausaufgaben gab es: Zum Beispiel beim nächsten Mal erzählen zu können, was in der Schultüte drin gewesen war. Eine Hausaufgabe, die sicherlich mit Fleiß und Freude erledigt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare