Laurentiuskirche feiert 300-jähriges Bestehen

Ein buntes Gemeindefest

Kirchenältester Bernd Böttcher und Pfarrerin Karola Wehmeier stellten die Jubiläumsschrift vor. Foto: zko

Bergen-Enkheim (zko) – Die evangelische Kirchengemeinde Bergen-Enkheim feierte ein buntes Gemeindefest anlässlich des 300. Geburtstags der Enkheimer Laurentiuskirche.

Es begann mit einem Gottesdienst für Groß und Klein, in dem unter anderem die Lebensgeschichte des Heiligen Laurentius nachgespielt wurde. Laurentius von Rom war ein römischer Diakon und starb im Jahr 258 als Märtyrer. Wie bei dem Fest zu erfahren war, wird er von vielen christlichen Kirchen als Heiliger verehrt und sein Todestag, der 10. August, wird als Feiertag begangen.

Bei bestem Wetter versammelten sich viele Gäste für „300 Minuten Programm“ rund um das Dietrich-Bonhoeffer-Haus und ließen es sich bei Speisen, Getränken und Gesprächen gut gehen.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorstellung der Jubiläumsschrift „300 Jahre Laurentiuskirche Enkheim“, die der Kirchenälteste Bernd Böttcher und Pfarrerin Karola Wehmeier zusammengestellt hatten. Ein mit vielen historischen Fotos und Zeichnungen versehenes Büchlein, für das Bernd Böttcher in Archiven recherchierte und viele Stunden mit alteingesessenen Bürgern sprach, die ihm etwas über die Historie der Kirche erzählen konnten. Es sei ihm eine Freude gewesen, dieser Arbeit nachzugehen, sagte Böttcher bei der Vorstellung des Büchleins, aber jetzt brauche er erst einmal eine Schaffenspause.

Der katholische Pfarrer Uwe Hahner und die Ortsvorsteherin Renate Müller-Friese überbrachten zum 300-jährigen Bestehen der Laurentiuskirche ihre Glückwünsche.

Zwei Kandidatinnen zur Kirchenwahl 2019 am 22. September, Carina Elstner und Mareen Pelster-Frank, stellten sich der Gemeinde vor. Die anderen Kandidaten Florian Bode, Dörte Diederichs-Rolfes, Walter Fix, Michael Glaser, Lukas Göbel, Andrea Lee, Caroline Maier, Simone Rügamer, Christine Schmidt-Gärtner, Frauke Schneider, Maximilian Schröder, Judith Süßenberger, Bernhard Thomas und Norbert Wied hatten sich der Gemeinde bereits am 30. Juni während der Gemeindeversammlung vorgestellt.

Der Evangelische Posaunenchor unter Leitung von Ralf Schuh sorgte für die passende musikalische Untermalung und „300 Sekunden Mitmachspiele“ für Kinder und Jugendliche für gute Laune unter den Jüngeren. Eine Hüpfburg und Bastelmöglichkeiten gab es rund um die Uhr. Die Gruppe evangelische Frauen aktiv (efa) bot „300 schöne Sachen“ an, wie immer liebevoll handgemacht.

Das gelungene Fest endete mit einem wunderbaren Orgelkonzert des Kantors Wolfgang Runkel. Es erklangen Werke von Johann Sebastian Bach und Carl Philipp Emanuel Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Paul Hindemith, Arvo Pärt und Peteris Vasks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare