Ein Jahr Familiennetzwerk im Stadtteil

Ein buntes Fest im Matz

Das Familiennetzwerk im Stadtteil feierte sein einjähriges Bestehen mit einem Familienbegrüßungsfest im Matz Bergen-Enkheim. Foto: zko

Bergen-Enkheim (zko) – Das Familiennetzwerk im Stadtteil feierte im Matz Mütter- und Familienzentrum Bergen-Enkheim in der Marktstraße bei schönstem Wetter sein einjähriges Bestehen mit einem bunten Familienbegrüßungsfest.

Eingeladen hatten das Frankfurter Familiengesundheitszentrum und das Matz.

Die Idee hinter dem Familiennetzwerk ist eine aktive Willkommenskultur für Familien im eigenen Stadtteil und die Förderung einer guten Nachbarschaft. Die Stadt Frankfurt, die Frankfurter Familienbildungsstätten, der Deutsche Kinderschutzbund, der Bezirksverband Frankfurt und Vereine vor Ort und in Bergen-Enkheim das Matz, haben sich erfolgreich zusammengetan, um Familien eine sinnvolle Unterstützung im Stadtteil zu bieten. In Bergen-Enkheim gibt es einen Babytreff im Kinderzentrum Bornweidstraße in Enkheim und ein Mütter- und Stillcafé im Matz in Bergen. Damit gibt es Treffpunkte, an denen sich junge Eltern austauschen und Kleinkinder bis anderthalb Jahre miteinander in Kontakt kommen können. Diese Angebote können ohne Voranmeldung und kostenfrei genutzt werden.

Alexandra Rohrbach vom Familiengesundheitszentrum begrüßte die vielen Gäste und erläuterte, das bereits zwölf Frankfurter Stadtteile von dem Konzept Familiennetzwerk profitierten, das vom Kinderschutzbund und dem Familiengesundheitszentrum entwickelt wurde. Familienbegrüßungspaten machen auf Wunsch auch Hausbesuche und informieren detailliert über Angebote für Familien im Stadtteil.

Stadträtin Daniela Birkenfeld (CDU), Dezernentin für Soziales, Senioren, Jugend und Recht, betonte in ihrer Begrüßungsrede, wie wichtig es sei, dass sich jede Familie in ihrem Stadtteil zu Hause fühle, was durch bewährte Angebote für Eltern und Kinder gefördert würde. Zugleich würde ihnen ermöglicht, sich frühzeitig zu vernetzen und miteinander statt nebeneinander zu leben. Christine Lenger und Nicole Kölsche vom Vorstand des Matz sprachen über ihre im Jahr 1998 gegründete Einrichtung, die inzwischen immens gewachsen sei und ihre Angebote speziell auf die Bedürfnisse der Familien zugeschnitten habe. Neue Herausforderungen habe man in den vergangenen 20 Jahren stets angenommen und mit mehr oder weniger großen Hürden gut gemeistert.

Im Juni dieses Jahres wurde nun auch der Matz-Hort eröffnet. 70 Kinder werden mittlerweile in den Einrichtungen des Matz von 17 Pädagogen betreut. „Unser Anliegen ist es, zu helfen, zu beraten und auszubilden“, erläuterte Nicole Kölsche. Ein großzügiges Buffet lud die Gäste zu Speisen und Getränken ein und der Flohmarkt für Kinderbekleidung und -spielzeug fand viele interessierte Käufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare