Journalistin An nette Friauf lädt zu zwei verschiedenen Touren ein

Bergen und Seckbach zu Fuß neu entdecken

Die Journalistin Annette Friauf führt die Teilnehmer ihren Touren durch die Stadtteile und vermittelt dabei Wissenswertes. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Wer waren die Schelme von Bergen? Was macht ein Henker vor dem Wasserschlösschen und wie sieht der Weiße Turm eigentlich von innen aus? Das und mehr erfahren Teilnehmer beim geführten Rundgang „Bergen –Schelme, Stadtschreiber & schöne Aussichten“ am Samstag, 10.

August, um 14 Uhr. „Frankfurts nordöstlichster Stadtteil steckt voller spannender Geschichten“, sagt Annette Friauf, die die Tour leitet. Viele davon seien den Bewohnern der Region, aber auch Einheimischen gar nicht bekannt. So mancher Alteingesessene sei überrascht, dass in der Marktstraße einmal ein englischer König übernachtet hat. Die gelernte Journalistin lebt seit mehr als 20 Jahren in Bergen-Enkheim und hat die Tour für die Frankfurter Stadtevents zusammengestellt. Der Veranstalter ist seit zehn Jahren auf Stadtführungen fernab der üblichen Sehenswürdigkeiten spezialisiert, frei nach dem Motto: Entdecke deine Stadt. „In dem prallen Angebot hat Bergen absolut gefehlt“, sagt Annette Friauf. .

Seit vorigem Sommer steht der etwa 90-minütige Spaziergang im Programm. Treffpunkt ist an der Schelmenburg, weiter geht es zu historisch interessanten Schauplätzen im alten Ortskern wie Günthersbrunnen, Altes Rathaus und Nikolauskapelle. Stolpersteine kommen als Zeugnisse der jüdischen Geschichte vor. Endpunkt ist die rekonstruierte Ringmauer der ehemaligen Festung der Hanauer Grafen unterhalb der evangelischen Kirche. Als besonderes Highlight können die Teilnehmer während der Tour den denkmalsanierten Weißen Turm von innen besichtigen. „Das ist auch für Kinder immer aufregend“, sagt die Stadtteilführerin. Vier Termine gab es bereits. Der Einzugsradius sei größer als erwartet, sagt Friauf. Zu den Touren seien Menschen aus Schöneck, Hanau, Gelnhausen, Steinbach im Taunus, Dietzenbach und sogar eine Besucherin aus Australien gekommen. Mit dabei waren außerdem Teilnehmer aus Unterliederbach sowie aus Bergen-Enkheim selbst.

Hintergründe für die Tour hat Annette Friauf im Archiv des Heimatmuseumsvereins recherchiert. Museumsleiter Horst Richard Becker habe die Initiative sofort unterstützt und sie mit Literatur versorgt. Offizielle Partnerin der Veranstaltung ist Anna Döpfner von der Buchhandlung „Bergen erlesen“. Bei einem kurzen Empfang im Laden erhalten die Tourteilnehmer aktuelle Infos aus erster Hand über die besondere Literaturszene Bergen-Enkheims und den Stadtschreiberpreis.

Allein die Schauplätze in Bergen seien so umfangreich, dass die Zeit für einen Schlenker nach Enkheim leider nicht ausreiche, bedauert Friauf.

Die Journalistin hat bereits eine zweite Führung vorbereitet: „Von der Berger Warte zum Lohrpark – ein Spaziergang querfeldein.“ Seit April stellt sie dabei versteckte Schauplätze der Lokalgeschichte, dazu Wissenswertes über Streuobstwiesen und Weinbau sowie ein urzeitliches Wesen aus dem Frankfurter Untergrund vor: das Seckbacher Kohlenschwein. Partner dieser Tour ist der Verein Main-Äppel-Haus Lohrberg Streuobstzentrum. Zum Abschluss gibt es dort Apfelwein und Saft. Termine sind jeweils samstags, 17. August und 21. September, um 14 Uhr.

Beide Touren können unter www.frankfurter-stadtevents.de gebucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare