Wandergruppe I der SG Enkheim besucht Südtirol

Barfuß im „Duftstadel“

Die Wandergruppe I der SG Enkheim in Südtirol: Auf der Heimfahrt blicken die Teilnehmer wehmütig auf die Berge zurück. Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Die Wandergruppe I der Sportgemeinschaft (SG) Enkheim unternahm kürzlich eine Rundfahrt durch Südtirol. Mit 44 Personen besetzt steuerte der Bus das schöne Städtchen Sterzing an, wo die Teilnehmer im Hotel „Lamm“ hervorragend untergebracht waren.

Von dort aus unternahmen die Ausflügler Tagesfahrten nach Bozen, wo sie den einzigen Regentag in Laubengängen vergnüglich verbrachten. Meran und Kaltern am Kalterer See, wo der Südtiroler Wein und das Schüttelbrot besonders schmeckten, bleiben bestimmt in guter Erinnerung.

Aber die Reiseorganisatoren hatten noch einige Überraschungen parat: Da gab es den Besuch der Latschenölbrennerei Bergila in Pfalzen, wo die Reisenden alles über die Herstellung der Öle mit den Düften aus dem eigenen Kräutergarten erfuhren. Abschluss des Besuchs war, barfuß auf geschredderten Kiefern- und Latschennadeln im „Duftstadel“ zu verweilen. Alle hatten danach ein angenehmes Gefühl, das auch beim anschließenden Musikabend noch anhielt.

Auch der Besuch in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit seiner Blumen- und Pflanzenvielfalt war ein einzigartiges Erlebnis. Am letzten Tag stand bei herrlichem Sonnenschein eine Dolomiten-Rundfahrt auf dem Programm. Fast alle Teilnehmer kannten die Dolomiten, aber kaum einer hatte die Berge so verschneit gesehen. Pustertal, Gadertal, über den Campolongo-Pass auf über 2000 Meter zum Pordoipass und Sellajoch, bevor es durch das Grödnertal wieder zurückging, waren der krönende Abschluss einer erlebnisreichen Reise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare