Bergen-Enkheimer Laufclub feiert sein 30-jähriges Bestehen

Mit Bäppi durch die neue Altstadt

Zum 30-jährigen Bestehen des BELC89 begaben sich die Mitglieder auf eine Altstadtführung mit Bäppi La Belle (rechts). Foto: p

Bergen-Enkheim (red) – Es ist schon ein Weilchen her: Am 18. September 1989 erfolgte die Gründung des Bergen-Enkheimer Laufclubs BELC89 mit dem Zweck, den Freunden des Laufsports eine Heimat zu geben.

Dies war vor 30 Jahren! „Somit eins, zwei, drei, im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit“ zitiert der BELC89 den humoristischen Dichter und Zeichner Wilhelm Busch, denn der Satz trifft in zweierlei Hinsicht zu.

„Einmal vergingen seit der umfangreichen 25-Jahr-Feier im Jahr 2014 die zurückliegenden fünf Jahre wie im Flug. Jedem Vereinsmitglied ist der Jubiläumslauf noch in sehr guter Erinnerung. Anderseits ist es in unserer schnelllebigen Zeit nicht normal, dass sich ein nur durch Mitgliedsbeiträge finanzierter Verein weiterhin gesund und munter präsentieren kann“, sagt BELC-Läufer Alfred Traue.

Schon im Frühjahr sammelte der Erste Vorsitzende Manfred-Christian Fay eingehende Vorschläge bezüglich des anstehenden Festtages zum 30-jährigen Bestehen. Heraus kam eine gelungene Kombination aus Information, Spaß und abschließendem gemeinsamen Essen. „Es gelang uns, für die Altstadtführung einen absoluten Kenner der Stadt, den bekannten Thomas Bäppler-Wolf, alias Bäppi La Belle, zu gewinnen“, freut sich der Laufclub.

Los ging es am Römer mit 34 Vereinsmitgliedern, um die „neue“ Frankfurter Altstadt bei einer humorvollen Erkundungsreise zu erleben. Bäppi erzählte Geschichten und Anekdoten und viel Unbekanntes über die Frankfurter Altstadt kam dabei an den Tag. Wie man es von ihm kennt, unterhielt er die Gruppe mit Herz und Witz, was sogar den jungen Vereinsmitgliedern sehr gefiel. „Er versteht es halt, die Zuhörerschaft in seinen Bann zu ziehen“, lautete das Fazit des Laufclubs. Der immer wieder einsetzende leichte Regen konnte die gute Stimmung nicht verderben.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in einem Frankfurter Restaurant berichteten die Teilnehmer der Altstadtführung den später eingetroffenen Vereinsmitgliedern von ihren Eindrücken. Aber der Gesprächsschwerpunkt – wie kann es in einem Sportverein auch anders sein – bezog sich auf die Laufereignisse der vergangenen fünf Jahre. Alle stellten fest, dass gerade in der jüngsten Vergangenheit die Teilnahme an Volksläufen im In- und Ausland stetig angestiegen ist. Dies manifestierte sich in den umfangreichen bebilderten Laufberichten auf der neuen Website www.belc89.de.

Von den ursprünglichen Vereinsgründern wurde zur Feier des Tages Ulrich Cremer, der auch lange Zeit sehr aktiv im Vorstand war, begrüßt. Erfreulich war auch die hohe Beteiligung der Anwesenden mit Begleitung nebst der BELC-Jugend. Am Ende des Festtags herrschte die einhellige Meinung, mit Altstadtführung und anschließendem Beisammensein die richtige Mischung gefunden zu haben.

Laufsportfreunde, die Interesse an einer gemütlichen Runde im Enkheimer Wald haben, sind jeden Sonntag um neun Uhr beim Start am Vereinsschaukasten am Parkplatz des Schwimmbads auch ohne Vereinszugehörigkeit willkommen. Auf diese Weise kann man den Verein kennen lernen. Im Frühjahr 2020 erscheint auf der BELC-Internetseite die neue Jubiläumszeitschrift BELC89, die Jahre 2015 bis 2019. „Reinschauen lohnt sich“, empfiehlt der Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare