Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt Riederwald

Vorstand im Amt bestätigt

Mit einer Jubilarehrung begann die Jahreshauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt Riederwald. Die Jubilare posierten im Anschluss für ein Gruppenbild. Foto: Schieder

Riederwald (ms) – Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Riederwald hatte für Samstag zur Jahreshauptversammlung ins Begegnungszentrum Riederwald, Am Erlenbruch, eingeladen und viele Mitglieder waren erschienen.

Mit der Ehrung langjähriger Mitglieder des Ortsvereins begann Awo-Vorsitzender Christof Peitzsch den Nachmittag. Er ging dabei ausführlich auf die Aktivitäten und Verdienste der einzelnen Mitglieder ein. Der Höhepunkt war die Ehrung der 100-jährigen Emma Wischlitzki für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Außerdem wurden mit Urkunden und Blumen geehrt: Christa Lietz und Erika Schelbert für 40 Jahre Treue zur Awo, Werner Thoma und Winfried Naß für 35 Jahre, Heinz Bombien für 30 Jahre, Wolfgang Rösser und Inge Wimmer für 25 Jahre sowie Elisabeth Kramarz und Gertrud Schaub für 20 Jahre.

In seinem Rechenschaftsbericht als Vorsitzender erwähnte Peitzsch dann die Weihnachtsfeiern, Sommerfeste und Ausflüge des Ortsvereins. Der Vorstand denke daran, das Angebot zu erweitern durch ein Frühlings- und Herbstfest sowie eine Karnevalsveranstaltung. Es wäre auch schön, wenn sich mehr Mitglieder an den Ausflügen beteiligten, da immer noch viele Plätze in den Bussen leer blieben. Am besten besucht sei stets das Sommerfest.

Peitzsch dankte dem Vorstand für die Zusammenarbeit und erwähnte, dass der Ortsverein derzeit rund 125 Mitglieder hat. Allerdings seien wegen des Skandals sechs ausgetreten. Doch sei er insgesamt mit der Entwicklung der Awo Riederwald zufrieden.

Nach der Kaffeepause ging der Vorsitzende dann auf die Problematik des Kreisvorstandes ein, der am kommenden Samstag neu gewählt wird und für den auch Kassiererin Susanne Bornmann kandidiert. Die meisten bisherigen Mitglieder seien zurückgetreten oder vom Amt suspendiert.

Es habe sich herausgestellt, dass die Kontrolle des Kreisvorstandes durch ehrenamtliche Mitglieder problematisch sei, da es dabei um komplizierte geschäftliche Vorgänge ginge, die ein Laie kaum durchschauen könne. Die Awo Riederwald setze sich für eine volle und transparente Aufklärung der Vorwürfe ein.

Nach dem Kassenbericht trug Heinz Lietz den Bericht der Revisoren vor und empfahl die Entlastung des Vorstandes, die auch einstimmig erteilt wurde. Lietz wurde anschließend zum Versammlungsleiter gewählt, da der Vorstand neu zu wählen war.

Alle der Amtsinhaber wurden einstimmig in ihrer Funktion bestätigt: Christof Peitzsch als erster Vorsitzender, Susanne Bornmann als Kassiererin und als Besitzer Christine und Reinhard Kuckert, Ingrid Speer und Dr. Stefan Marx. Auch drei neue Revisoren wurden bestimmt, die jetzt allerdings alljährlich die Kasse prüfen werden. Nicht besetzt werden konnten das Amt des Schriftführers und des stellvertretenden Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare