Spenden für Kinder aus Syrien sammeln

Sternsinger bringen Segen

Am Sonntag ziehen die Sternsinger zum Abschlussgottesdienst in die Kirche ein. Foto: Benjamin Holler/p

Bornheim (red) – Am Donnerstag, 9. und Freitag, 10. Januar, zieht wieder ein Dutzend Sternsinger der Gemeinde Sankt Josef durch den Stadtteil, um den Segen in die Häuser und zu den Menschen zu bringen.

Viele von ihnen sind seit Jahren dabei, vor allem, weil sie helfen wollen. In diesem Jahr haben sich aber auch fünf Neulinge gefunden, die zum ersten Mal ins Kostüm schlüpfen. Auch einige Mütter haben sich bereit erklärt, die jungen Sternsinger zu begleiten. Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein – Frieden! Im Libanon und weltweit“ und unterstützt den Jesuiten-Flüchtlingsdienst für Kinder, die aus Syrien stammen und in den Libanon geflüchtet sind, sowie die Adyan-Stiftung, die mit ihrem „Alwan-Programm“ den Dialog zwischen Christen und Muslimen fördert. In der Vorbereitung schauen sich die Sternsinger in der Regel einen Film über die entsprechenden Projekte an. Das motiviert sie noch mehr, Spenden zu sammeln. Dafür haben die Kinder bereits die Kostüme und Krönchen aus dem Fundus des Kirchortes anprobiert und die klassischen Lieder wie „Stern über Bethlehem“ geübt, die sie besonders gerne singen. Neben einigen Privathaushalten, die sich angemeldet haben, besuchen sie in diesem Jahr auch wieder das St.-Katharinen-Krankenhaus. Am Donnerstag sind sie dafür vormittags rund um die Kirche Sankt Josef unterwegs, wo die meisten Josefiner besucht werden möchten. Nachmittags geht es zur Kirche Heilig Kreuz an der Wittelsbacherallee. Am Freitag ist der Zug der Sternsinger vormittags im Krankenhaus und nachmittags rund um St. Michael sowie an der Friedberger Warte zu finden. In einem Familiengottesdienst am Sonntag, 12. Januar, um zehn Uhr, wird der Abschluss der Sternsinger-Aktion gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare