17. Malteser Social Day bringt in Frankfurt 1000 Helfer in 82 Einrichtungen

Statt in der Bank für einen Tag in der Schule

Annette Lehmann von den Maltesern (Dritte von links) und Schulleiterin Mechthild Ossenbeck (rechts) mit den Helfern aus der Commerzbank in einem Klassenraum der Zentgrafenschule. Foto: Faure

Seckbach (jf) – Gleich am Schuleingang ist es bunt: Erwachsene streichen eine Mauer und schmücken sie anschließend mit lustigen farbigen Motiven. Die Farben leuchten in der Sonne.

Die Zentgrafenschule in der Wilhelmshöher Straße erstreckt sich über ein bergiges Areal und hat sieben Gebäude. Das älteste steht unter Denkmalschutz und stammt aus dem Jahr 1877, das jüngste, die Turnhalle, wurde vor acht Jahren gebaut.

„Wir haben jede Menge Bedarf an Farbe und Auffrischung“, erklärte Schulleiterin Mechthild Ossenbeck. „Wir überlegen schon das ganze Jahr, wie uns die Helfer am Social Day am besten unterstützen können.“ Rund 30 Mitarbeiter der Commerzbank, alle im weißen, mittlerweile oft von Farbklecksen geschmückten T-Shirt packen an diesem 17. Malteser Social Day zu, streichen außen und innen Wände.

Annette Lehmann von den Maltesern ist nicht zum ersten Mal hier, kennt die Schule und ihre Renovierungsprobleme. „Wir bringen sehr gerne Helfer und Bedürftige zusammen und fördern so ganz neue Erkenntnisse und Verbindungen.“

Thomas Schwarz, Pressereferent der Commerzbank, besucht seine Kollegen: „Die Bank beteiligt sich zum achten Mal mit insgesamt etwa 100 Kollegen am Malteser Social Day in Frankfurt.“ Einer dieser Kollegen ist Johannes Jünemann, eigentlich Spezialist für Kreditrisiko, an diesem Tag aber Maler. Er nimmt zum zweiten Mal am Social Day teil, war im vergangenen Jahr in einer anderen Schule. „Es hat Spaß gemacht, man bewegt etwas und bekommt Einblicke ins Schulleben“, sagt der junge Mann. Sein Abteilungsleiter Jörg Schlamelcher hat nichts gegen diesen ehrenamtlichen Einsatz während der Arbeitszeit – er hilft selbst mit: „Dieser Tag trägt auch zur Teambildung bei.“

Vielleicht können nicht alle Arbeiten in der Zentgrafenschule an diesem Social Day bewältigt werden. Aber ein Anfang ist gemacht. Das motiviert Pädagogen und Schüler, die vielleicht ein Kunstprojekt entwickeln, um eine Mauer weiter zu verschönern. Knapp 1000 Helfer aus 43 Unternehmen gingen am 17. Malteser Social Day in 82 Einrichtungen und arbeiteten an mehr als 100 Projekten. Es geht um diverse Unterstützung, in erster Linie jedoch um Verbindungen von Mensch zu Mensch, um Einblicke in andere Lebenswelten: Die Aktion steht unter dem Motto „Mein Tag für andere“ und ist seit Jahren ein Erfolg für alle Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare