Kinder bauen Roboter

Stadträtin Birkenfeld besucht Medien-Studio-Bornheim

+
Teamer Marvin Schröder (von links), Medien-Studio-Leiterin Isabell Grigoleit, Stadträtin Daniela Birkenfeld, Zoi Tassi vom Ferienkarussell und die Kinder hatten viel Spaß am Workshop.

Bornheim (red) – Beim Frankfurter Ferienkarussell wurden auch dieses Jahr wieder zahlreiche Kinder- und Jugendfreizeiten angeboten.

In den Osterferien konnten Kinder und Jugendliche, mit und ohne Behinderung, im Alter von sechs bis 15 Jahren und deren Familien an dem pädagogischen Familienprogramm teilnehmen. Bis zu 150 Interessenten konnte das Ferienkarussell in diesem Jahr verzeichnen. „Dass das neue Angebot des Ferienkarussells so gut angenommen wird, ist einfach toll“, sagt Stadträtin Daniela Birkenfeld.

In der ersten Ferienwoche besuchte sie den Workshop „Lego Mindstorms EV3 Roboter bauen und programmieren“. Die Teilnehmer des Workshops konnten erste Erfahrungen in der Robotik sammeln. Sie konstruierten kleine Roboter, die anschließend am Laptop programmiert und so zum Leben erweckt wurden. In Gesprächen mit den Teilnehmern erfuhr Birkenfeld, dass es für fast alle die erste Erfahrung im Programmieren war. „Sogar ich als Erwachsene fand das Angebot toll. Zu sehen wie die Teilnehmer beispielsweise Ultraschall- und Berührungssensoren eingebaut haben, um den Robotern beizubringen auf Hindernisse zu reagieren, war sehenswert“ sagt Birkenfeld.

Das Angebot des Medienstudios fand stadtweites Interesse bei den Kindern und Jugendlichen. Ein Geschwisterpaar aus Nied übernachtet in den drei Tagen sogar bei den Großeltern in Bornheim, damit sie einen kürzeren Weg zum Medienstudio haben.

Das Medien-Studio-Bornheim ist ein Angebot der Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Frankfurt und richtet sich in Form eines offenen Angebots an Kinder- und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren. Besucher können hier die digitale Welt kennenlernen und einen reflektierten Umgang mit Medien und Technik erlangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare