Schleuderball und Kunstrasen

SG Riederwald feiert dieses Jahr 100-jähriges Bestehen

+
Elke Gutenstein mit ihrem ehemaligen Trikot, Michael Radowski und Gerd Müller in der Ausstellung zum Jubiläum der SG Riederwald.

Riederwald (jf) – Der Auftrieb vor der Walter-Richter-Halle in der sanierten Schäfflestraße ist nicht zu übersehen: Die SG Riederwald feiert Geburtstag. Mit Ständen und Bänken vor der Halle und mit einer Ausstellung und Spielen drin.

Gleich rechts des Eingangs haben Fleißige jede Menge zusammengetragen und eine sehenswerte und informative Exposition zu 100 Jahren Vereinsgeschichte gestaltet. Seit 65 Jahren ist Gerd Müller Mitglied der SG Riederwald. „Dieser Schleuderball ist sicher über 50 Jahre alt. Und mit diesen Spikes ist Paul Richter, Vater unseres 2003 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden Walter Richter, gelaufen“, erklärt er. Müller ergänzt, dass die Sportgemeinschaft in den 1970er Jahren eine ziemlich erfolgreiche Kunstturngruppe hatte und zeigt auf ein Foto. Da mischt sich Elke Gutenstein, geborene Naujocks ein: „Das da war mein erster Turnanzug“, sagt sie und weist auf ein blaues Trikot. Und auf Gerd Müller: „Er war 15 Jahre unser Trainer.“ Sogar an Hessenmeisterschaften haben die Mädchen der SG Riederwald teilgenommen.

Ein Zeitstrahl von 1919 bis 1999 zieht sich an den Wänden entlang, Vereinsmitteilungen liegen aus, Pokale verdeutlichen Erfolge. „Man staunt schon, wo das ganze Zeug herkommt“, sagt Michael Radowski, Leiter der Abteilung Sport und Spiel. Dazu gehören Gymnastik, Herzsport, Funball, Badminton, Boule und Dart. Außerdem gibt es die Fußballabteilung. Mit Feiern wie dieser will der Verein auf sich aufmerksam machen im Stadtteil. „Das ist der Auftakt, wir planen, die Ausstellung vielleicht noch einmal zum Straßenfest in der Halle zu zeigen. Es wird dieses Jahr noch ein Apfelwein-Tasting im Vereinsheim geben, das Pfingstfest im Riederwald, eine akademische Feier und natürlich unsere Weihnachtsfeier.“

1,9 Millionen Euro für neuen Kunstrasen

Das Jubiläum hat eine weitere gute Seite: Die Stadt gibt 1,9 Millionen Euro aus, um auf der Sportanlage Riederwaldwiese einen neuen Kunstrasenplatz, zwei Minifelder und 2020 ein neues Funktionsgebäude zu errichten sowie dann das Areal der ehemaligen Umkleide zu renaturieren. Natürlich freuen sich die Sportfreunde: „Attraktive Anlagen ziehen auch neue Mitglieder an. Und die alte Umkleide stammt aus den 1950er Jahren“, bemerkt der Zweite Vorsitzende Daniel Anton.

Was wünscht sich die Sportgemeinschaft noch zum Geburtstag? „Zu den bislang 650 Mitgliedern noch ein paar mehr, dass die Kooperationen mit der Pestalozzischule und mit den Kindergärten weiter erfolgreich funktionieren und wir gut über die Runden kommen“, sagt Kassierer Herbert Hellmers. Die neben ihm stehenden Sportfreunde sehen das genauso und nicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare