Interessengemeinschaft Seckbacher Vereine organisiert Fest

Rock im Regen am Atzelbergplatz

Die Coverband Heartbeat heizte den Besuchern beim Regenwetter ordentlich ein. Foto: Lutter

Seckbach (zlu) – Unter dem Motto „Spaß für Jung und Alt“ feierten die Seckbacher am Sonntag ihr Atzelbergfest. Doch die Organisatoren von der Interessengemeinschaft Seckbacher Vereine waren enttäuscht, denn es regnete fast den ganzen Tag.

Trotzdem waren viele Besucher gekommen, die es sich unter den Pavillons bequem machten. Andere hatten einen Humpen Bier in der einen, und einen Regenschirm in der anderen Hand. Auch, wenn Letzterer beim Feiern ein echtes Hindernis darstellen kann.

Einige erschienen frei nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ in wasserabweisender Montur. So konnten sie dem Regen trotzen. Die meisten Besucher waren aber weniger gut vorbereitet. Sie mussten unter den Pavillons eng zusammen rücken. Dadurch entstand jedoch das ein oder andere lockere Gespräch unter Fremden, was zur gelösten Stimmung beitrug.

Verbunden sind die Straßenfeste der Seckbacher Vereine seit jeher, auch wenn sie im Wechsel zwischen Wilhelmshöher Straße und Atzelbergplatz stattfinden. Viele Seckbacher haben aber einen klaren Favoriten unter den beiden zusammengehörigen Veranstaltungen.

Der Grund könnte Kluft zwischen den Anwohnern sein, die früher bestand und sich auf den sozialen Hintergrund der beiden Teile des Ortes bezog, aber längst der Vergangenheit angehört. Diese Grenzen sind schon seit Jahren verschwommen und die Bewohner des Atzelbergs können eine immer deutlich werdende Aufwertung ihres Lebensraums verzeichnen, vor allem, seit sich Bezirksmanagerin Jale Atmaca mit viel Herzblut und Engagement für das Viertel einsetzt.

Das Fest war dementsprechend liebevoll ausgerichtet, der Kochverein Seckbach bot Grüne Soße mit Tafelspitz und Eiern an, das Hufelandhaus punktete mit leckerem, selbst gebackenen Kuchen und die legendären Seckbacher Burger durfte auch nicht fehlen. Katja Funk verpasste den Besuchern an ihrem Stand Glitzertattoos, für Süßmäuler gab’s Popcorn und Zuckerwatte.

Zur musikalischen Untermalung trug der Seckbacher Chor einige Lieder bei. Zuvor rockte aber die Band Heartbeat mit Cover-Liedern quer durch die Musiklandschaft den Platz. Die Besucher tanzten dazu im Regen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare