OB Feldmann präsentiert das neue Gefährt

Eissporthallen-Motive: Diese neue U-Bahn rollt durch Frankfurt

OB Feldmann (links), Thomas Wissgott (VGF), Sportamtsleiterin Angelika Strötz (rechts) und das Maskottchen der Eisporthalle. F: Rüffer/Stadt Frankfurt
+
OB Feldmann (links), Thomas Wissgott (VGF), Sportamtsleiterin Angelika Strötz (rechts) und das Maskottchen der Eisporthalle. F: Rüffer/Stadt Frankfurt

Ab sofort rollt eine U-Bahn mit Motiven der Frankfurter Eissporthalle durch die Stadt.

Riederwald–  Oberbürgermeister Peter Feldmann, Sportamts-Leiterin Angelika Strötz und Thomas Wissgott, Geschäftsführer der Verkehrs-Gesellschaft Frankfurt am Main (VGF), haben sie bei einer Fahrt vom VGF-Betriebshof Ost zum Hauptbahnhof der Öffentlichkeit präsentiert.

„Wir Frankfurter sind stolz auf unsere Eissporthalle“, sagte Oberbürgermeister Feldmann, der die Bahn auch selbst lenkte. „Hier wird nicht nur der Grundstein für wichtige Erfolge in den verschiedenen Eissport-Disziplinen gelegt. Sie ist auch ein Treffpunkt für Jung und Alt, um selbst aktiv zu sein und natürlich zum Anfeuern unserer Löwen Frankfurt.“

Die Bahn zeigt das Maskottchen der Eissporthalle „Kufi“ und wirbt für Schlittschuhlaufen auf mehr als 9000 Quadratmeter. Sie soll der Eissporthalle, die 2021 ihr 40-jähriges Bestehen hat, noch mehr Aufmerksamkeit bringen. Die Bahn wird die nächsten drei Jahre im Frankfurter Stadtbild zu sehen sein und auch zwischen Enkheim und Praunheim (Heerstraße) auf der U-Bahn-Linie 7 mit der Station Eissporthalle verkehren.

„Die Frankfurter Eissporthalle hat die größte zusammenhängende Eisfläche für den öffentlichen Lauf bundesweit zu bieten“, sagte Angelika Strötz, die Leiterin des Sportamts, bei der Präsentation. „Wir freuen uns, dass wir die VGF für diese schöne Kooperation gewinnen konnten.“ Die Attraktivität der Eissporthalle ist so groß wie noch nie. 2019 verzeichnete das Team der Eissporthalle einen Rekord: Rund 617.500 Menschen haben die Sportstätte am Bornheimer Hang besucht, so viele wie noch nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von rund 33.000 Besucher.

Um die Attraktivität aufrecht zu erhalten, werden seit 2018 mehrere Bereiche saniert. Die Wertfächer in der Anschnallhalle und der Boden dort werden voraussichtlich in diesem Jahr erneuert. Zudem wird die Eissporthalle brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Weitere Infos auf der Homepage der Eissporthalle Frankfurt

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare