Komödie nach Shakespeare

Amathega-Theater spielt „Der Widerspenstigen Zähmung“

+
Die Schauspieler der Theatergruppe Amathega proben eifrig für die Aufführungen in der Marienkirche.

Seckbach (red) – In der vergangenen Spielzeit hatte sich Amathega, die Theatergruppe der Mariengemeinde, in zwei Teams aufgeteilt: Ein Teil inszenierte das Vier-Personen-Drama „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza und der andere Teil das Kinder-Singspiel „Tierische Weihnacht“ von Karin Winkelsträter.

Da war es ab Herbst 2018 wieder Zeit, gemeinsam an einem Stück zu arbeiten. Die Wahl fiel auf William Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“. Aber nicht das Original sollte es sein, sondern eine leichter zugängliche Adaption. Mit diesem Vorschlag konnte Mario Krichbaum als neuer Gastregisseur gewonnen werden. Der Schauspieler und Regisseur aus Wiesbaden nennt Shakespeare ganz klar als seinen Lieblingsautor „weil da einfach alles drin ist“. So kam es auch, dass er die Komödie auf die Bedürfnisse von Amathega anpasste, deutlich kürzte und modernisierte.

Sein Credo als Regisseur: „Ich lasse die Schauspieler szenische Angebote machen, um darin verstecktes Potenzial zu entdecken und dann zu verstärken. Am Ende allerdings, wenn das Bühnenlicht vor Publikum angeht, muss man es als Regisseur einfach passieren lassen.“ Am vergangenen Wochenende gab es die ersten zwei Vorstellungen zu erleben, drei folgen noch.

Was bei Amathega passieren wird, kann das Publikum noch am Freitag, 5. April, ab 20 Uhr, am Samstag, 6. April, ab 20 Uhr und am Sonntag, 7. April, ab 17 Uhr im Gartensaal der Evangelischen Mariengemeinde, An der Marienkirche 1, erleben. Einlass ist immer 30 Minuten vor Aufführungsbeginn. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Karten können per E-Mail an amathega@web.de oder bei Peter Schack unter 069-472134 vorbestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare