St. Katharinen wird nun von Judith Christanz und Marcus Meinhardt geführt

Das ist die neue Hospiz-Leitung

Stellvertretende Hospizleiterin Judith Christanz (von links), Geschäftsführerin Dr. Alexandra Weizel und Pflegedienstleiter Marcus Meinhardt sind nun die Ansprechpartner des Hospiz St. Katharinen. Foto: p

Bornheim/Seckbach (red) – Für das Hospiz Sankt Katharina hat jetzt ein Team aus den eigenen Reihen die Leitung übernommen, nachdem Hospiz- und Pflegedienstleiter Markus Agethen nach neun Jahren ausgeschieden ist.

Judith Christanz ist als Stellvertretende Hospizleiterin täglich von 8.30 bis 15 Uhr für alle Belange rund um die Aufnahme und Organisation im Hospiz zuständig, sie vertritt das Hospiz nach außen, ist Ansprechpartnerin in allen administrativen Fragen und koordiniert die Ehrenamtlichen. Um sich in Leitungsfunktionen einzuarbeiten wird sie zunächst von der Geschäftsführerin Dr. Alexandra Weizel unterstützt, die Teil des Teams ist, zu dem auch Marcus Meinhardt als neuer Pflegedienstleiter (PDL) gehört. „Die beiden haben den Hut auf. Sie sind es, die die tägliche Arbeit machen. Und dass es so gut läuft, ist dem ganzen Team zu verdanken“, sagt Dr. Alexandra Weizel.

Judith Christanz wirkte seit dem 1. Mai 2018 als Verwaltungsfachkraft im Hospiz, bevor sie jetzt zur stellvertretenden Hospizleiterin ernannt wurde. Nach ihrer Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten war sie im Entwicklungsdienst in Angola, den sie nach vier Monaten wegen des Bürgerkrieges vorzeitig abbrechen musste. Bis zur Geburt ihres Sohnes 1996 arbeitete sie in einer Hausarztpraxis, deren Patienten zuhause palliativmedizinisch begleitet wurden. 2001 wurde ihre Tochter geboren. Von 2006 bis 2019 arbeitet sie in einer Internistisch-Arbeitsmedizinischen Praxis. In einem ambulanten Kinderhospizdienst im Main-Kinzig-Kreis hatte sie vor Kurzem eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Mitarbeit absolviert. Sie betont: „Unser Hospiz empfand ich von Anfang an als sehr wichtig und wertvoll. Ich bin dankbar, unsere Gäste und deren Angehörige auf diesem Weg mit meiner Arbeit unterstützen und begleiten zu dürfen. Das entgegengebrachte Ver- und Zutrauen sowohl der Geschäftsführung als auch der Kollegen und Ehrenamtlichen hat mir den Start in die stellvertretende Leitung sehr leicht gemacht. Dafür bin ich dankbar und freue mich sehr über die gute Zusammenarbeit.“

Marcus Meinhardt ist bereits seit dem 1. April 2019 neuer Pflegedienstleiter (PDL) mit einer 50-Prozent-Stelle. Die anderen 50 Prozent arbeitet er wie bisher im Pflegedienst. Der examinierte Krankenpfleger mit der Zusatzausbildung für Palliative Care ist seit 25 Jahren in der Pflege tätig und gehört von der ersten Stunde an zum Pflegeteam des Hospiz Sankt Katharina. Zuletzt war er vorwiegend im Nachtdienst tätig. Seine Ausbildung erhielt der gebürtige Berliner im Krankenhaus Spandau. Später wirkte er in der Kardiologie und Onkologie des Evangelischen Krankenhauses Düsseldorf und in der Gastroenterologie am Krankenhaus Sachsenhausen. „Der Start als Pflegedienstleiter ist für mich ein Neubeginn. Gemeinsam mit dem Team, der Hospizleitung und der Geschäftsführung möchte ich die bestehenden Pflegekonzepte kontinuierlich weiterentwickeln und das Qualitätsmanagement optimieren, das sich am Wohle des Hospizgastes orientiert, ohne dabei Produktivität und Effizienz aus den Augen zu verlieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare