„Stutzer“ lassen das Bürgerhaus erbeben

Narrenexpress fährt in Bornheim ein

Die jungen Damen der Uschi-Garde beeindruckten mit ihren Tanzeinlagen. Foto: Schneider

Bornheim (zjs) – Mit den altbekannten elf Paukenschlägen fuhr Mitte Februar der Narrenexpress der Großen Bornheimer Karneval-Gesellschaft „Stutzer“ auf Gleis 11 im Bürgerhaus in der Arnsburger Straße ein und bot seinen Gästen ein abwechslungsreiches Programm.

Nach dem Einmarsch der Mini- und Maxi-Garde in Begleitung vom Elferrat eröffnete Ministerpräsident und zweiter Vorsitzender der Stutzer, Jürgen Müller, den Abend. Alles andere als ruhig war der Kolonia-Express unter Leitung von Stefan Krüger, denn die Kölner Jungs heizten den Saal mit Klassikern wie „Viva Colonia“ oder den „Dom in Köln zu lasse“ auf Betriebstemperatur, Schunkeln inbegriffen.

Im Anschluss gab es einen Marschtanz der Uschi-Garde. Elvira Pfalzner und Lydia Plottnik freuten sich, dass die monatelange Vorbereitung Früchte trug und so hatten die jungen Damen zu späterer Stunde noch einen weiteren Auftritt. Über Freud und Leid eines werdenden Vaters berichtete Tobias Then und die Midi-Garde der Fidelen Eckenheimer wirbelte in ihren bunten Kostümen über die Bühne. Nach Bauchredner Tim Becker hatten die Kleinsten der Mini-Garde der Stutzer ihren Auftritt und das Thema „Mary Poppins“ kam beim Publikum gut an.

Eine Überraschung der Extraklasse wurde dem seit dem Jahre 2017 aktiven Vorsitzenden der Stutzer, Armin Kempf, zuteil, der seit seiner Geburt 1967 Mitglied im Verein ist. Ihm wurde von Bernard Braun von der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval der Verdienstorden in Gold mit Brillanten für seinen jahrelangen aktiven Einsatz auf und hinter der Bühne verliehen. Thomas Bäppler alias Bäppi la Belle hätte eigentlich keine Ankündigung gebraucht, ist er doch bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund und versteht die Interaktion mit dem Publikum perfekt in Comedy und Gesang einzubinden.

Die Blechbläser der Musikgruppe „Sound of Frankfurt“ brachten mächtig Getöse ins Bürgerhaus. „Back to the 90“ war das Motto des zweiten Showtanzes der Uschi-Garde, nachdem zuvor in einer Comedy Erick Zielke aus Dortmund den „durchgeknallten Ackermann“ gab. Unter Kommandeur Florian Heß trat zu späterer Stunde das Männerballett der „Flying Energy Weiterstadt“ auf, sie hatten das Motto „Asterix und Obelix“ gewählt, die Trainerinnen Tanja Schwab und Dagmar Samperio waren vollauf zufrieden. Patrick Himmel beschloss den Abend mit einem Gesangsmedley. Eine Tombola mit 450 Preisen für einen Euro pro Los hatte eine Reise nach Berlin als Hauptgewinn ausgelobt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare