Nachts durch Frankfurt rollen

Saisonstart beim Tuesday Night Skating läutet Frühling ein

+
Die Kriftelerin Angela Feil und Gerhard Klose vom Inliner-Verein Speedfuchs legen eine Pause ein.

Ostend (zlu) – Regen, Matsch und Kälte sind nicht gerade das, was die Herzen passionierter Skater höherschlagen lässt.

Wenn aber die Vögel zum Aufbruch zwitschern, die Sonne hinter den Wolken hervorlugt und die Abende wieder milder werden, dann kommen sie mitunter von weit her, um ihre Leidenschaft beim Frankfurter Tuesday Night Skating (TNS) mit anderen zu teilen. Vergangene Woche Dienstag wurde der Hafenpark in der Mayfarthstraße zum ersten Mal wieder zum Treffpunkt für alle, die Spaß daran haben einmal wöchentlich gemeinsam durch die Stadt zu rollen. Damit es den Sportlern an nichts fehlt, sind dort bereits ab 19.30 Uhr Bänke und Getränkestände aufgebaut und der Van des Skateshops Seeheim steht ebenfalls bereit. „Bremsklötze, Rollen, neue Skates – ich habe alles dabei, was gerade so fehlt”, sagte Shop-Betreiber Jürgen Lutz, der auch gerne beim Wechseln und Justieren hilft.

Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt, insofern ausreichend Teilnehmern erscheinen. Von schlechtem Wetter war an diesem Abend jedoch keine Spur. So füllte sich der Platz ab 20 Uhr zunehmend. „Ich dachte, wenn ich nicht gleich am ersten Tag mitmache, dann wird das dieses Jahr nix mehr”, sagte die Kriftelerin Angela Feil, die vom Arbeitsplatz in Frankfurt extra noch mal nach Hause gefahren ist, um ihre Ausrüstung zu holen. Es gibt aber durchaus noch weitere Wege, die eingefleischte TNS-Fans in Kauf nehmen. Nach Anbruch der Dunkelheit formierte sich die erwartungsvolle Masse dann, um in Richtung Innenstadt davon zu gleiten, immer angetrieben vom Rhythmus der Musik. Die tönte aus einem Lautsprecher, der auf einem Kinderwagen befestigt war. Zwischen 500 bis 600 Teilnehmer sind so wöchentlich unterwegs. Motorisierte Polizisten sperren im Vorfeld die Strecke ab, Ordner halten den Trupp zusammen. Das Rücklicht bilden ein Polizei- und ein Krankenwagen.

Auf den zwischen 27 und 34 Kilometer variierenden Strecken sind im Abstand von vier bis fünf Kilometern immer feste Pausen-Punkte eingeplant. Gegen 23 Uhr sind die Teilnehmer dann zurück am Ausgangsort. TNS ist für alle Skater geeignet, sicheres Fahren und Bremsen wird vorausgesetzt. Das Tragen von Schutzausrüstung und Lichtern wird empfohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare