„Der Grüne Daumen“

Luxushotel für fliegende Gäste

+
Jan Moll (von links), Dirk Petrat und Sabine Bohnet mit Jasper, Julian und Leon hinter der Luxusnisthilfe für Insekten.

Nordend (jf) – Leon, Julian und Jasper sitzen mit Dirk Petrat, Sabina Bohnet und Jan Moll am Tisch im Schatten und lassen es sich am letzten Gartentag des Schuljahres gut gehen.

Kuchen und Getränke stehen bereit, der kleine Garten am nördlichen Ende des Günthersburgparks ist gepflegt und einladend. Die AG „Der Grüne Daumen“ hat in diesem Schuljahr einen Luxusbau mit Mosaiken hergestellt, seit Ende Mai steht diese Nisthilfe in Form einer Trockenmauer mit Steinen und Stämmen an ihrem Platz. „Im Herbst des vergangenen Jahres haben wir die Idee entwickelt und im Winter die Mosaike gebastelt“, sagt Dirk Petrat von der Caritas-Jugendhilfe an der IGS Nordend. Es sollte nicht nur einfach ein Insektenhotel entstehen, sondern etwas Besonderes. Das ist allen Teilnehmern gelungen. „Wir haben die Steinchen vorher zurechtgelegt, dann geklebt und verfugt“, berichtet Leon. Außerdem wurden später die Steinplatten, die bereits im Garten waren, genutzt. „Wir sind mit dem Bollerwagen zwischen Schule und Garten hin- und hergefahren, um die Steine mit den Mosaiken zu transportieren“, schildert Petrat. Für die „Hotelanlage“ musste ein etwa 30 Zentimeter tiefes Fundament ausgehoben werden. „Der Stand musste stabil sein, die Mauer darf nicht weggeschwemmt werden“, erläutert Petrat. „Übliche Nisthilfen haben scharfe Kanten. Unsere Nisthilfen bestehen aus Röhren und sind wassergeschützt“, fügt Leon hinzu. „Es ist praktisch eine Fünf-Sterne-Nisthilfe“, sagt Jan Moll und lacht. Die Anlage sieht nicht nur hübsch aus, sondern wird auch angenommen – von Wildbienen zum Beispiel.

Und wie geht es nach den Sommerferien weiter? Jasper und Julian wollen auf jeden Fall wieder in der AG „Der Grüne Daumen“, die es seit 2011 gibt, mitarbeiten. Und vielleicht kommen ja ein paar Neue aus der fünften Stufe dazu.

In diesem Jahr konnte die AG mit dieser Luxusnisthilfe keinen Preis beim Wettbewerb Schule und Natur der Sparkassen-Stiftung gewinnen. Die Projekte aus den vergangenen Jahren wurden jedoch mehrfach ausgezeichnet. Und Besucher, die das Insektenhotel sehen, loben es sehr. Der Garten wird trotz der Schulferien nicht verdorren, Dirk Petrat und Sabina Bohnet werden die Oase gießen. Außerdem schaut das Grünflächenamt jede Woche vorbei.

Bleibt zu hoffen, dass alle Förderstellen an der Schule besetzt werden können und dass sich wieder Schüler für dieses Kleinod engagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare