Traditionell leiten Mädchen und Jungen aus Schulen und Kitas die Vorweihnachtszeit in Bornheim ein

Kinder singen unter dem Baum

Kinder der Kirchnerschule singen unter dem Weihnachtsbaum. F: Faure

Bornheim (jf) – Zwei Tage vor dem ersten Advent kamen rund 80 Kinder aus vier Klassen der Kirchnerschule zum Uhrtürmchen in Bornheim-Mitte.

Musiklehrer Martin Beer hatte seine Gitarre mitgebracht, die Mädchen und Jungen wurden von ihren Lehrern und der Schulleiterin Birgit Hein-Schmidt begleitet und bereits von Ortvorsteher Hermann Steib, Franz Steul und Martina Genzel vom Gewerbeverein Bornheim Mitte, Sigrid Peppert vom Vereinsring Bornheim und Marc Leister von der Frankfurter Volksbank erwartet. Einige Menschen blieben am mit Lichterketten, Kugeln, Glocken und Schleifen vorgeschmückten Weihnachtsbaum stehen und hörten den Kindern zu, die von einer kleinen Kerze, Schneeflöckchen, Nikolaus und Weihnachtsbäckerei sangen. Anschließend hängten sie noch selbst gebastelten Schmuck an den Baum.

Der Gewerbeverein Bornheim-Mitte hatte die Bäume am Hohen Brunnen, am Uhrtürmchen Bornheim-Mitte und an der Kreuzung Berger Straße/Höhenstraße aufgestellt und vorgeschmückt, Kinder aus Kitas und Kinderzentren komplettierten die Weihnachtsbäume mit eigenen Kreationen, bei der sie bereits gebrauchte Materialien wie Becher, Korken und Kaffeekapseln wiederverwendeten.

„Seit vielen Jahren gibt es das vorweihnachtliche Singen und Schmücken der Bäume. Wir sind glücklich, dass die Kirchnerschule auf diese Weise die Weihnachtszeit einleitet“, sagte Franz Steul. Nach dem Totensonntag leuchtet auch wieder die vom Gewerbeverein Bornheim Mitte finanzierte und installierte Weihnachtsbeleuchtung und hüllt die Berger Straße in einen festlichen Glanz. Als kleines Dankeschön erhalten die Mädchen und Jungen Leuchtflummis, die gleich ausprobiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare