Informationstag auf dem Mediacampus

Junge Geflüchtete tauchen in Bücherwelt ein

Habtom Mogos (links) und Felix Büssecker räumen gemeinsam Bücher in die richtigen Regale. Foto: Faure

Seckbach (jf) – Fünf Häuser zum Wohnen, Seminargebäude, Bibliotheksgebäude, Café, Mensa, Verwaltung und die Campusbuchhandlung – das alles befindet sich auf einem 1,3 Hektar großen Gelände des Mediacampus am Fuße des Lohrbergs.

Von einer Terrasse hat man einen guten Blick auf Frankfurt.

Zum ersten Mal veranstaltete der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung (gib) auf dem Mediacampus einen Berufsinformationstag für junge Geflüchtete zu den Berufsbildern von Medien- und Einzelhandelskaufleuten und Buchhändlern. Die Geschäftsführerin des Mediacampus/Schulen des Deutschen Buchhandels, Monika Kolb-Klausch, begrüßte die Interessenten, alle besuchen zurzeit die Abend-Realschule der Wilhelm-Merton-Berufsschule in Frankfurt. Ein Rundgang über das Campusgelände schloss sich an. Danach informierten Dozenten über die einzelnen Berufsbilder.

Am frühen Nachmittag fand in der Campusbuchhandlung eine Buchbranchen-Rallye statt. Vorab erläuterte Kirsten Dehler Eckpunkte zur praxisorientierten Ausbildung. Die Buchbranche sei vielfältig und bunt – genauso wie diese Ausbildungsbuchhandlung, die den künftigen Buchhändlern, Medien- und Einzelhandelskaufleuten viel kreativen Freiraum lässt. „Die Campusbuchhandlung ist ein Experimentierkasten. Die Gestaltung ist in einem freiwilligen Projekt entstanden. Die Teilnehmer haben sich viele coole Sachen einfallen lassen“, sagte Dehler. Es gibt eine Menge Leute, die mit Herzblut in der Buchbranche arbeiten, vielfach finden sich Buch-Tattoos auf den Körpern der Engagierten. Eine Liebe, die unter die Haut geht – wortwörtlich.

Elena Appel verwies auf die Abendveranstaltungen des fünften Berufsschulkurses 2019: An 15 Abenden ist etwas los; Autoren lesen, Illustratoren, Verlage, Organisationen und Stiftungen stellen sich vor. Gefeiert wird natürlich auch.

Einer der sechs verbliebenen Abendschüler in der Campusbuchhandlung war der 23-jährige Habtom Mogos, der vor knapp vier Jahren aus Eritrea nach Deutschland kam und die Sprache gut beherrscht. Seit Februar 2018 besucht der die Realschule, wird sie im Dezember dieses Jahres abschließen. „Eigentlich ist mein Ziel eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement. Aber ich finde diesen Infotag interessant und schaue mich gerne um“, sagte der junge Mann. „Ich lese gerne Biografien von erfolgreichen Menschen. Steve Jobs zum Beispiel“, fügte Mogos hinzu. Außerdem würde er es als unhöflich empfinden, eine Veranstaltung vor dem Ende zu verlassen, die andere Menschen mit Engagement vorbereitet haben.

Inzwischen beschäftigten sich die jungen Leute an fünf Stationen – Instagram-Beiträge erstellen, Geschenke verpacken, Warenpräsentation, Buchvorstellung und Ware verräumen – also mit ziemlich realistischen Tätigkeiten in einer Buchhandlung.

„Dieser Tag ist ein wichtiger Termin für uns und ein Anfang“, urteilte Elena Appel, Referentin Berufsbildung. „Junge Menschen wissen oft wenig mit unseren Berufsbildern anzufangen, haben die Buchbranche gar nicht auf dem Schirm.“ Ob jemand von den sechs Teilnehmern an der Buchbranchen-Rallye tatsächlich eine Ausbildung in dieser Richtung beginnt, bleibt offen. Aber die jungen Leute werden sicher weitererzählen, was sie alles auf dem Mediacampus gesehen und erlebt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare