Englische Texte vertont

Junge Deutsche Philharmonie in der Romanfabrik

+
Die Jungen Philharmoniker freuen sich auf ihren Auftritt in der Romanfabrik und üben fleißig.

Ostend (red) – In der neuen Kammermusikreihe „Die Musik der Sprache“, veranstaltet von der Jungen Deutschen Philharmonie, dem Mutare Ensemble und der Romanfabrik, wird der Einfluss der natürlichen Musik einer jeden Sprache auf die Vertonung ins Auge gefasst.

Das Konzert ist am Samstag, 9. Februar, ab 20 Uhr in der Romanfabrik Hanauer Landstraße 186 (Hof), zu hören. Die Junge Deutsche Philharmonie präsentiert Vertonungen englischer Texte. So werden Auszüge aus einer solistisch besetzten Fassung der berühmten Serenade für Tenor, Horn und Streicher gespielt, in der Benjamin Britten unter anderem Gedichte von Charles Cotton, William Blake und John Keats vertonte, es erklingt aber auch Ralph Vaughn Williams’ On Wenlock Edge für Tenor, Streichquartett und Klavier. Henry Purcells Arie Fairest Isle aus King Arthur ergänzen das Programm, ebenso wie Three Songs from William Shakespeare. Hier lässt Igor Strawinsky die Mezzosopranstimme von Flöte, Klarinette und Viola begleiten und wählt als Grundlage Texte William Shakespeares.

Die Besetzung besteht aus Sängern, Streichern, Horn, Flöte, Klarinette und Klavier. Die Adolf und Luisa Haeuser Stiftung und des Kulturfonds Frankfurt RheinMain unterstützt die Veranstaltung.
Eintrittskarten für das Konzert in der Romanfabrik kosten 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, und können unter 069-49084828 oder per E-Mail an reservierung@romanfabrik.de reserviert werden. Karten im Vorverkauf gibt’s bei AD-Ticket im Internet unter www.ad-ticket.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare