Das hat sich beim Sankt Katharinen-Krankenhaus geändert

Ab jetzt gibt es eine neue Abteilung für Endoskopie

Bei der Segnung der neuen Abteilung Endoskopie (von links): Schwester M. Gracjana (Krankenhausseelsorge), Pater Raymond Eckstein, Dr. Alexander Schwarzenböck (Chefarzt Innere Medizin II) und Christine Scherbaum (Stationsleitung Endoskopie) . Foto: p

Bornheim (red) – Die Klinik für Innere Medizin II des Sankt Katharinen-Krankenhauses hat Ende Januar eine neue, hochmoderne Funktionsabteilung bezogen.

Zu der neuen Einheit gehören Eingriffsräume für die Endoskopie und den Ultraschall. Die Untersuchungsräume sind mit den modernsten Geräten ausgestattet. Hochauflösende Videoendoskope mit Bildprozessoren der neuesten Generation ermöglichen die Diagnostik kleinster Veränderungen im Magen-Darmtrakt. Die Qualität der Untersuchungen hat damit eine neue Stufe erreicht, die früher nicht möglich war. Sämtliche endoskopische Eingriffe werden in unserer gastroenterologischen Abteilung durchgeführt. Chefarzt Dr. Alexander Schwarzenböck, der die Abteilung seit 2018 leitet, hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Endoskopie und ist mit allen modernen Eingriffen vertraut. Eingriffe an Gallengängen und an der Bauchspeicheldrüse werden zukünftig mit einer neuen High-End-Röntgenanlage durchgeführt. Die Strahlendosis wird im Vergleich mit herkömmlichen Röntgengeräten reduziert, die Genauigkeit der Untersuchung trotzdem deutlich verbessert. Die Ultraschalldiagnostik wurde bereits Ende 2019 mit der Anschaffung eines der weltweit besten Ultraschallgeräte auf ein hohes Niveau gehoben. Dr. Schwarzenböck ist Spezialist für die Kontrastmittelsonografie, die Tumoren genau darstellen kann und in vielen Fällen Untersuchungen mit Strahlenbelastung und Gefahren für die Nierenfunktion der Patienten durch CT und MRT ersetzt. Mit mehr als 600 Kontrastmitteluntersuchungen pro Jahr hat die gastroenterologische Klinik eine große Erfahrung e auf diesem Gebiet.

Die Ultraschalluntersuchung wird in der Gastroenterologie mit der Endoskopie in der Endosonographie kombiniert. Dieses Verfahren, das Dr. Schwarzenböck in der Klinik etabliert hat, ermöglicht bei der Endoskopie die genauere Beurteilung von Tumoren, Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Gallengangsteine können beispielsweise durch dieses Verfahren schonend und rasch erkannt und noch in der gleichen Untersuchung einer Behandlung zugeführt werden. Den Patienten können dadurch meist weitere Eingriffe erspart werden.

Ein wichtiger Fokus in der neuen Funktionsabteilung ist die Patientensicherheit. Modernste Überwachungsmonitore zeichnen die Vitalfunktionen der Patienten lückenlos auf und helfen, Komplikationen zu vermeiden. Nach den Eingriffen werden die Patienten in einem technisch aufwendig ausgestatteten Aufwachraum von einer qualifizierten Endoskopiekraft kompetent betreut und überwacht. Die Sicherheit bei gastroenterologischen Eingriffen wird von der Ankunft des Patienten bis zum Ende seines Aufenthaltes mit moderner Technik und geschultem Personal lückenlos gewährleistet und dokumentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare