Zum elften Mal unternehmen die Hafenpiraten spannende Fahrten auf dem Main

Die „Hook“ ist startklar

Nun fehlen nur noch die Schwimmwesten: Michael Paris (links), davor Kapitän Gerd Eifert, Jes (rechts), daneben Spielmobil-Leiter Lasse Werner und die Kids Riederwald. Foto: Faure

Ostend (jf) – Klar, da fehlt noch Glitzer. Jes taucht den dünnen Pinsel in die hell funkelnde Farbe und schmückt Lucis Wange. Noch ein wenig rosa Lipgloss – und fertig ist die stolze Piratin.

Luci von den Kids Riederwald gehört zu den 14 Sechs- bis Zehnjährigen, die an diesem Tag in See – vielmehr in den Main – stechen und damit die Saison der Hafenpiraten eröffnen. „Wir werden mit dem Schiff Roter Falke ‚Hook’ fahren, sollte die Nachfrage in den nächsten zweieinhalb Wochen ansteigen, können wir weitere Schiffe einsetzen“, erklärt Michael Paris, Vorsitzender des Vereins Abenteuerspielplatz Riederwald.

Seit 2009 organisiert der Verein in Kooperation mit der Managementgesellschaft für Hafen und Markt (HFM) die beliebten Fahrten. In diesem Jahr finden sie bis zum 11. September statt. Täglich fährt das Piratenboot um 14.30 Uhr, 15.30 Uhr und 16.30 Uhr vom Hafenbecken am Heinz-Raspe-Platz in Höhe der Lindleystraße 14 los. Samstags sind vormittags zusätzlich Touren um elf Uhr und um zwölf Uhr geplant. Details zur Anmeldung sind unter www.piratenfahrten.de nachlesbar.

Die Kinder sind ziemlich aufgeregt vor der Bootstour. „Ich war schon zweimal auf dem Piratenboot und bin auch schon mit meinen Eltern auf einem großen Schiff auf dem Main gefahren“, erzählt Johanna. „Es ist schön, man macht etwas zusammen, kann sich unterhalten und viel sehen“, erklärt Melina. Beide sind beste Freundinnen. „Und Pirat zu sein ist spannend!“, fügt Johanna hinzu. Das finden alle Kids. Mit schwarzen Piratentüchern, Augenklappe und toll geschminkt sind sie gut vorbereitet. Da kommt auch schon der Kapitän – für die Eröffnungsfahrt hat sich Gerd Eifert ins Piratenkostüm geschmissen, natürlich darf auch eine Pistole nicht fehlen. „Schießt die echt?“, will ein Junge wissen. Natürlich nicht. Deshalb können alle Kinder dieses interessante Ausstattungsstück auch genau begutachten.

Die HFM hat sich noch etwas Besonderes ausgedacht: So lange der Vorrat reicht, schenkt sie jedem kleinen Piraten, der auf dem Main unterwegs ist, einen schwarzen Piraten-Turnbeutel. Das macht schon etwas her.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare