„Julia Durant ermittelt“

Heilig-Kreuz-Kirche dient als Filmkulisse

+
Aus der Bornheimer Kirche wurde für ein paar Tage ein Filmset.

Bornheim (red) – In der Kirche Heilig-Kreuz am Bornheimer Hang führte kürzlich ein Filmteam Regie. Dort entstanden Szenen für eine neue Folge der Sat. 1-Krimiserie „Julia Durant ermittelt“.

Das Drehbuch basiert auf den Romanen des Schriftstellers Andreas Franz, die in Frankfurt spielen. Seine Kommissarin wird gespielt von Sandra Borgmann. Neben den Schauspielern hatte das Filmteam 15 große Transporter mit Technik, Maske und Kostümen sowie dem Verpflegungswagen mitgebracht. Gedreht wurde in der aus den 1920er Jahren stammenden Kirche, aber auch davor, sodass der Ort im Film gut wiederzuerkennen sein dürfte.

Für den neuen Leiter des Meditationszentrums, Samuel Stricker, der seine Aufgabe im November übernahm, waren die Dreharbeiten besondere Tage, für die Workshops verschoben wurden, um dem Filmteam genügend Zeit zur Verfügung zu stellen. „Ich freue mich, dass die Produktionsfirma auf uns zugekommen ist und unsere Kirche ausgewählt hat“, sagte er. Besonders interessant fand er, wie das Filmteam die Kirchenräume und jedes Detail darin wahrgenommen habe. Nun denkt Stricker über ein Public-Viewing in der Kirche nach, wenn der Film ausgestrahlt wird. Der Termin stand beim Dreh noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare