Gemeinsames Backen im Mukiva

Die Großeltern gehören zur Familie

Einrichtungsleiterin Sabine Neumann ist die Initiatorin des neuen Großeltern-Kind-Treffs im Mukiva. Foto: p

Bornheim (red) – „In Frankfurt gibt es nur wenige Treffs oder Kurse, die sich direkt an Großeltern wenden“, heißt es von Kinder- und Familienzentrum Mukiva. Auch dort habe es bisher kein Angebot für diese Zielgruppe gegeben. Dies soll sich nun ändern.

„Als Auftakt-Veranstaltung wird am 11. Dezember von 15 bis 17 Uhr in der Rendeler Straße 48 ein gemeinsames Backen mit Enkelkindern ab einem Jahr angeboten. Auch Großeltern ohne Kind sind willkommen, denn es soll dabei vor allem um den Austausch und die Vernetzung untereinander gehen“, informiert das Mukiva.

Das kostenlose, vorweihnachtliche Treffen wird von Angela Hofacker geleitet. Die Sozialpädagogin und systemische Beraterin im Ruhestand freut sich auf einen geselligen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre, bei dem alle Fragen rund um das Thema Großeltern-Sein ihren Platz finden können.

Sabine Neumann, Leiterin des Mukiva Kinder- und Familienzentrums und selbst fünffache Großmutter, ist es ein besonderes Anliegen, dass Großeltern mit einbezogen werden, wenn es um die Unterstützung von Familie geht. Oma oder Opa werden gehe oft mit widersprüchlichen Gefühlen einher. „Vielleicht fühlt sich der eine oder die andere noch gar nicht bereit, ist mit dem Beruf oder der neuen Situation des Ruhestands, der Pflege der eigenen Eltern und dem Älterwerden beschäftigt – sich freuen und für die frischgebackenen Eltern da zu sein, wird trotzdem als selbstverständlich betrachtet. Wie fühlt es sich an, plötzlich wieder auf ein Kleinkind aufzupassen oder das Enkelkind nur aus der Ferne durch Skype aufwachsen zu sehen? Großeltern gehören dazu und haben eigene Sorgen und Fragen, aber natürlich auch Freuden, wenn es um das Kind des Kindes geht“, betont Neumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare