Ensemble „Sound of Spirit“ spielt in der Wartburgkirche

Filmmusik, Balladen und Gospel

Die Musiker freuen sich schon auf ihr Konzert in Bornheim. Das Bild entstand vor den coronabedingten Abstandsregeln. Foto: Sound of Spirit/p

Bornheim (red) – Das Ensemble „Sound of Spirit“ spielt am Sonntag, 14. Juni, um 19 Uhr, sein erstes öffentliches Konzert seit den Corona-Kontaktbeschränkungen in der evangelischen Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Straße 108.

Auch für die Gemeinde ist es die erste externe öffentliche Veranstaltung. Unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen sind rund 30 Plätze verfügbar. Wer zum Konzert kommen möchte, muss sich unbedingt anmelden unter sound-ofspirit@gmx.de mit Name, Anschrift und Telefonnummer.

Unter dem Motto „I’m sailing“ segelt Sound of Spirit mit „Tir na nog“ zu der Grünen Insel Irland, mit „Wild und frei“ ins Reich der Märchen und Mythen, um dann mit Loreena McKennitts Ballade „Dark Night of Soul“, von dem Wechselbad der Gefühle zu singen, das die Musiker in den sechs Wochen Kontakt-Begrenzung durchlebt haben. Ergänzt wird das Programm durch Filmmusik wie dem Cello-Thema aus „Game of Thrones“, „Kung fu Panda“, dem Duett „If only“ und „One Mans Dream. Zum Abschluss werden auch Gospelmelodien zu hören sein.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Ein Teil der Spenden geht an die Obdachlosenhilfe der Wartburggemeinde. Weitere Infos unter www.sound-of-spirit-frankfurt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare