Margit Martin-Marx unterstützt den Gewerbeverein

Sie ist Bornheims Kümmerin rund um die Berger Straße

Sie ist rund um die Bornheimer Berger Straße unterwegs und kümmert sich um das Erscheinungsbild Frankfurts längster Einkaufsstraße: Margit Martin-Marx. Foto: Schneider

Bornheim (zjs) – Die fast drei Kilometer lange Berger Straße hat seit fast einem Jahr eine Kümmerin: Margit Martin-Marx ist inzwischen 15 Stunden pro Woche für den Gewerbeverein Bornheim Mitte unterwegs und knüpft die Fäden zwischen dem ansässigen Einzelhandel und dem Gewerbeverein, dem 59 Mitgliedsbetriebe angehören.

Das bedeutet eine große Entlastung für den Vorsitzenden Franz Steul. Die erst kürzlich vorgenommene Verdopplung der wöchentlichen Stundenzahl unterstreicht die Wichtigkeit des Projekts, dessen abwechslungsreiche Aufgaben Martin-Marx zu schätzen weiß. .

Seit ihrem Antritt vor rund einem Jahr findet zu Beginn des Monats März das dritte Treffen der Gewerbetreibenden statt, zu dem auch Nichtmitglieder willkommen sind. „Die erste Zusammenkunft wurde in einer Metallwerkstatt abgehalten, das zweite Treffen fand im Weltladen statt und als nächstes kommen wir im Teatastic auf der Höhenstraße zusammen“, sagt die 59-Jährige studierte Sozialpädagogin. Dabei stellen sich die Geschäfte vor, die den Abend ausrichten, man bespricht anstehende gemeinsame Aktivitäten rund um die „Berger“ und tauscht sich untereinander aus. Vorschläge für die Broschüre „Einkaufen rund um die Berger“ stehen dabei ebenso im Fokus wie die Verschönerung des Stadtteils. Um die Attraktivität der Berger Straße und seiner Nebenstraßen zu gewährleisten, ist die Kümmerin rund um die Haupteinkaufsstraße unterwegs und schaut nach Sperrmüll, Stolperfallen oder wilder Plakatierung. Sie ist dabei ihr Netzwerk zur FES, zum Grünflächenamt zur VGF und zum Amt für Straßenbau und -erschließung auf- und auszubauen, damit sie immer einen kurzen Draht zu den entsprechenden Einrichtungen hat. Gleichzeitig achtet sie auf gewerblichen Leerstand ebenso wie auf Neueröffnungen und bringt sich als Ansprechpartnerin ins Gespräch.

Margit Martin-Marx hofft, dass sich das bis Ende des Jahres finanzierte Pilotmodell auf andere Stadtteile ausdehnt, doch das entscheidet das Frankfurter Wirtschaftsdezernat. Eine Kooperation der beiden Gewerbevereine der unteren und oberen Berger Straße kann sie sich gut vorstellen. Wichtig ist ihr die Vielfalt des Stadtteils und die Identifikation der Geschäfte mit einem kulturell lebendigen Bornheim zu erhalten. In der virtuellen Welt bekommt sie Unterstützung von Pascal Adams, er kümmert sich um die im Aufbau befindliche Website und soziale Medien. Am liebsten hält sich Margit Martin-Marx am Fünffingerplätzchen oder dem Wochenmarkt auf. Wer sie dort nicht antrifft, kann sich auch telefonisch mit ihr in Verbindung setzen unter Z0176 53622132.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare