Mit 31.000 Mitglieder ins 160. Vereinsjahr

TG Bornheim will viertes Sportcenter bauen

Die Showtanzgruppe Euphoria mit einem Bond-Medley. Foto: Faure

Bornheim (jf) – Die große Halle im Sportcenter der TG Bornheim in der Inheidener Straße füllte sich. „Wir laden zum 15. Mal ein, um gemeinsam ins neue Jahr zu starten“, begrüßte der Vorsitzende Peter Völker die zahlreichen Gäste aus Politik, Gesellschaft und natürlich aus dem Verein.

In einem kurzen Rückblick erwähnte Völker das, was die Welt beschäftigt hat, Klimawandel und Brände ragen dabei heraus. „Für 2020 wünsche ich mir mehr Besonnenheit und keine Naturkatastrophen“, sagte der Vorsitzende.

Im Verein hingegen sei viel erreicht worden. So könne die Turngemeinde gegenwärtig knapp 1700 Stunden Sport wöchentlich anbieten, das seien rund 200 Stunden mehr, darunter beispielsweise auch Kurse in Sportarten wie Aerial Yoga, Rope Skipping und Kettleball. Zu 660 Aqua-Kursen kamen 8000 Teilnehmer, 100 Seepferdchen-Kurse mit 1265 Schwimmanfängern sind ein neuer Rekord. „Aber wir mussten auch 50 Kinder ablehnen, weil die Wasserfläche nicht reichte“, bedauerte Völker.

Erfolge feierten Hannah Fabienne Austen, die in den Landeskader Karate berufen wurde, und Richard Johannis als bester Tischtennis-Spieler in der Schüler-Hessen-Liga. Die Black Angels konnten sich in der Verbandsliga behaupten.

Kooperationen wurden ausgebaut, so mit der Helmholtzschule, der Mertonschule und einigen Kitas. „Außerdem ist eine Zusammenarbeit mit der Onkologie des Bethanienkrankenhauses geplant“, sagte Völker. 15 hauptamtliche Mitarbeiter, zwei Azubis, zwei Freiwillige im Sozialen Jahr und eine duale Studentin arbeiten bei der TG, fast 500 freiberufliche Übungsleiter sorgen für das große Angebot. „Am 1. Januar zählten wir 31.233 Mitglieder, über 95 Prozent der Einnahmen des Vereins kommt aus ihren Beiträgen“, betonte der Vorsitzende.

„Für 2020 bereiten wir eine Änderung der Satzung vor und wollen den Bauantrag für das Sportcenter 4 – quer zum Sportcenter 3 – stellen. Das dreistöckige Gebäude soll im ersten Obergeschoss ein Schwimmbecken bekommen, um der starken Nachfrage gerecht zu werden“, verriet Völker. Die Baukosten belaufen sich auf sechs Millionen Euro. „Unser 160-jähriges Jubiläum werden wir am 6. Juni im Sportcenter Bornheim feiern“, verkündete der Vorsitzende.

Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, stellte in seinem Grußwort fest, dass Deutschland und Hessen gute Startbedingungen für 2020 bieten. „Wir sollten zuversichtlich sein“, forderte er auf, „auch weil es die TG Bornheim gibt.“ Sport spiele für den gesellschaftlichen Zusammenhalt eine große Rolle und bringe Menschen zusammen. „Der Sport muss seine Integrität bewahren“, unterstrich der Minister.

Oberbürgermeister Peter Feldmann, der das Eintracht-Spiel für die Teilnahme am Neujahresempfang in der Halbzeit verlassen hatte, würdigte die Leistungen der TG ebenfalls.

„Die TG, das ist eine großartige Erfolgsgeschichte“, bemerkte auch der Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr Markus Frank. Der Verein habe „einen Laborbetrieb entwickelt, in dem man Dinge ausprobiert“. Man habe viel von diesem Verein gelernt. Die Stadt habe die Sportfördermittel auf 50 Prozent erhöht, die Entscheidung für den Bau des Sportcenters 4 sei gut. „Wir sind monetär an ihrer Seite, wollen aber auch, dass das Land ein bisschen stärker dabei ist“, bemerkte der Stadtrat.

Peter Völker bedankte sich nach den Ansprachen: „Wir nehmen diese Zuversicht gerne mit, sie gibt uns Mut, um alle Vorhaben anzupacken.“

Zwischen den einzelnen Redebeiträgen gaben die Kinderturngruppe, das Showballett der Dance Company, die Showtanzgruppe Euphoria und die Black Angels mit viel Beifall bedachte Einblicke in ihr Können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare