Schüler auf der Suche nach dem Traumjob

„Spee d-Dating“ der IHK für Azubis in der PSD Bank Arena

+
62 Aussteller gingen in lockerer Atmosphäre auf die Jagd nach Auszubildenden, die sogar noch kurzfristig, also zum Ausbildungsjahr 2020, anfangen können.

Vergangene Woche veranstaltete die IHK Frankfurt eins von drei jährlichen Azubi-Speed-Datings. Damit junge Ausbildungssuchende und Unternehmen der Region schnell und unkompliziert erste Kontakte knüpfen können, wurde dieses einst ins Leben gerufen. Das Konzept geht weiterhin auf.

Bornheim –  Im lang gezogenen Business-Bereich der PSD Bank Arena, in der der FSV Frankfurt seine Heimspiele bestreitet, haben sich 62 Aussteller niedergelassen. Alle haben etwa zwei bis drei Kollegen abgestellt, um mittels Speed-Dating auf Azubi-Jagd zu gehen. „Heute morgen ging es direkt los und das Konzept funktioniert“, sagt Florian Richterich, Leiter der Ausbildungsberatung bei der IHK Frankfurt. Auch die Industrie- und Handelskammer ist mit einem Tisch vor Ort. „Ungefähr jeder zweite Betrieb hat nach dieser Messe einen Auszubildenden mehr“, schätzt er. Die IHK versuche mit dem Speed-Dating eine klassische Win-win-Situation für beide Seiten zu schaffen. „Oftmals ist es so, dass die Bewerbung oder der Lebenslauf vielleicht nicht perfekt ist. Aber ein junger Mensch bringt eine Persönlichkeit oder Fähigkeiten mit, die eventuell genau zu einem Betrieb passt“, fährt er fort.

 „Über den normalen Bewerbungsweg wäre dieser dann eher abgelehnt worden.“ Doch habe das Speed-Dating weitere Vorteile für Betriebe: „Man muss sich mal überlegen, was ein Bewerbungsprozess kostet. Es müssen Ausschreibungen gemacht werden, die Bewerbungen gesichtet, die Leute eingeladen werden“, zählt Richterich auf. „Ein bis zwei Personaler sind da eine ganze Weile beschäftigt. Hier können mehrere Gespräche an einem Tag geführt werden.“ Grundsätzlich sei die Situation für Betriebe, die nach Azubis suchen, derzeit eher schwierig: „Die verfügbaren Auszubildenden besetzen die verfügbaren Stellen eins zu eins.

Frankfurt Bornheim:  Azubi Speed Dating für Kontaktaufnahme 

Das klingt erst mal nicht problematisch, aber die Auswahl ist dann das Problem.“ Wobei das branchenabhängig sei, weiß der Ausbildungsberater. „Die IT-Branche sucht jetzt zum Beispiel deutlich mehr als noch vor 15 Jahren.“ Theoretisch gebe es für alle genug Azubis und bei der Auswahl möchte die IHK mit eben dieser Messe helfen. Speed-Dating beschreibt dabei eher den Grundgedanken als das eigentliche Vorgehen. Es ertönt keine Klingel, wenn Bewerber einen Stuhl weiter rutschen müssen. Dennoch sollen sich interessierte Ausbildungssuchende einfach an einen Tisch setzen und losfragen können, ohne Termin, ohne Bewerbungsmappe. 

Heike Möbius und Daniel Adam arbeiten für die Adam Hall GmbH, ein Veranstaltungstechnik-Dienstleister aus Neu-Anspach. „Wir sind heute zum ersten Mal hier und es läuft ziemlich gut“, sagt Möbius. „Für 2020 haben wir zwar unsere Stellen besetzt, aber wir schauen uns nach Auszubildenden für 2021 um.“ Zwar würden sich genug Eventtechniker bei der Firma bewerben, doch suche diese auch Lagerarbeiter oder Elektriker. „Diese Stellen sind derzeit etwas schleppender zu besetzen.“ 260 Mitarbeiter hat das Unternehmen und auch 2021 sicherlich den ein oder anderen Auszubildenden mehr. 

Frankfurt Bornheim: 62 Aussteller auf dem Azubi-Speed-Dating

„Bei uns hatten viele Leute die Möglichkeit genutzt, sich einen Termin zu machen“, erklärt Möbius’ Kollege Daniel Adam und hält eine prall gefüllte Liste in die Höhe. Denn auch das war zuvor möglich: „Die IHK bietet an, dass Auszubildende, die zu einem bestimmten Arbeitgeber wollen, sich online einen Termin machen können.“ Das Konzept der Messe empfinden beide als sehr gut, erzählen sie, gerade die ungezwungene Stimmung würde für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Noch zwei Mal findet die kleine Messe in diesem Jahr statt, natürlich mit abnehmender Größe. Denn immer mehr Betriebe besetzen im Laufe des Jahres vor dem Stichtag im August ihre Stellen. Dabei hat das Speed-Dating sicherlich vielen geholfen.

(nma)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare