Bewegung stärkt das Herz

Herzstiftung sorgt für besonderen Sportkurs in der Kirchnerschule

+
Amelia (links) und Marielle können schon richtig gut seilspringen.

Bornheim (jf) – Erwartungsvoll saßen die 15 Drittklässler mit ihrer Lehrerin Anja Lindenthal am Mittelkreis in der Turnhalle zusammen. Da kam auch Eiko Peter, schwer bepackt und trotzdem fröhlich begrüßte sie die Kinder: „Heute geht es um Herzgesundheit.

Das Herz ist der größte Muskel des Körpers. Auch diesem tut Bewegung gut. Jede Art von Sport ist gesund. Die Anstrengung lässt das Herz schneller schlagen. Wenn wir unsere Muskeln oft benutzen, stärken wir sie. “ Das leuchtete den Mädchen und Jungen ein. Sie schauten interessiert auf die leuchtend grünen und unterschiedlich langen Springseile an der Sprossenwand. Doch die hatten noch Pause, zuerst ging es ums Aufwärmen. „Brückenfangen“ war angesagt; zwei Fänger rannten durch die Turnhalle. Berührten sie ein anderes Kind, musste dieses in einer Brücke verharren. Bäuchlings oder in elegantem Rückenbogen – das war egal. Erlöst wurden die „Brücken“, sobald jemand hindurch krabbelte.

Armkreisen, Hampelmann, leise auf der Stelle hüpfen, strecken, Vierfüßer- und Krebsgang folgten. Damit sollten dann alle Muskeln ausreichend aufgelockert sein. In drei Übungsschritten begann nun tatsächlich das Rope Skipping. Klingt cooler als Seilspringen, ist aber eigentlich fast dasselbe. Einige Mädchen konnten es richtig gut, andere Kinder verhedderten sich noch mit dem Seil. Machte nichts. Noch war mindestens eine Stunde Zeit zum Üben. Nach anderthalb Stunden war eine Vorführung vor Mitschülern und Eltern geplant.

Das Projekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung startete 2006. Bundesweit wurden bisher in über 10.000 Workshops mehr als eine halbe Million Kinder erreicht. Dass Rope Skipping Spaß macht, sah man schnell – die Kinder waren mit Eifer dabei. Ob alleine, zu zweit oder gar als Team. Sie bewiesen, dass Seilspringen nicht langweilig ist, sondern sich gut variieren lässt.

Der Basiskurs soll anstoßen und motivieren. Die Kinder und Jugendlichen bewegten sich längst nicht mehr so viel wie noch vor Jahren, als Seilspringen auf der Straße ganz normal war. Das solle sich ändern. Rope Skipping stärkt Ausdauer, Kraft und Koordination, vermittelt Freude an der Bewegung. Geschicklichkeit und Gleichgewicht werden verbessert. Und das Herz wird natürlich auch gestärkt. Wer richtig Lust auf Rope Skipping als Sportart hat, kann sogar zum Skipping Hearts Champion werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare