Sechs Tage volles Programm

Auf geht’s zur Bernemer Kerb!

+
Prost: Kerbebursche und Kerbemädsche können bald wieder – wie hier 2018 – mit Ebbelwoi auf die Bernemer Kerb anstoßen.

Bornheim (red) – Die Bernemer Kerwegesellschaft steht in den Startlöchern. Denn bald beginnt für die Bornheimer die schönste Zeit im Jahr: Die Bernemer Kerb. Los geht’s am Freitag, 9. August, um 17 Uhr mit der Eröffnung des Kerbeplatzes an der Turmstraße 21. 

Es folgt die Bernemer Blues- und Folk-Night mit einer guten Portion Livemusik. Zum Beispiel mit der Aschaffenburger „Foolhouse Bluesband“. Die Band wurde 1986 gegründet und tourte bis 2001 durch ganz Deutschland. In dieser Zeit haben die Mitglieder drei CD’s mit vielen eigenen Songs veröffentlicht. Seit Mitte 2017 ist die Band wieder auf Tour und hat mit Carmen Graf eine junge Blueslady an der Front, die die alten Foolhousler perfekt ergänzt.

Zu hören gibt es neben eigenen Songs auch neu arrangierte Klassiker von Muddy Waters, Etta James über BB King bis hin in die „Neuzeit“ zu Stevie Ray Vaughan, John Mayer und ZZ-Top.

Die Foolhouse Bluesband rockt die Kerb am Freitagabend.

Am Samstag wird in aller früh der Kerbebaum eingeholt und aufgestellt. Danach gibt’s ein Kinderfest und ab 17 Uhr den großen Festumzug durch die Straßen des Stadtteils. Abends wird die Kerb dann offiziell eröffnet. Der Kerbesonntag startet mit einem ökumenischen Gottesdienst um zehn Uhr in der Johanniskirche. Danach geht’s zum Frühschoppen. Ab 16 Uhr startet der traditionelle „Gickelschmiss“. Am Montagmorgen steht erneut das Frühschoppen auf dem Plan, bevor das Fest am Bernemer Mittwoch mit viel Musik, dem Trauerzug und der anschließenden Lisbeth-Verbrennung ab 21.45 Uhr ausklingt.

Dann kann der nächste Countdown für die Kerb 2020 starten. Weitere Infos und das gesamte Programm stehen online auf www.bernemerkerb.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare