Änderungen beim Kinderzentrum Atzelbergstraße

Neues Jahr, neues Konzept

Seckbach (red) – Mit einem Elternbrief hat sich Kita Frankfurt in dieser Woche an die Eltern der Kinder der Kita Atzelbergstraße gewandt, um diesen die wichtigsten Infos rund um die Wiederöffnung der Kita im neuen Jahr mitzuteilen.

Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, sagte: „Das Unglück des Todes von Antonio ist für uns alle immer noch unfassbar. Es hat eine Familie, einen Stadtteil, die ganze Stadt in Trauer gestürzt. Zur Tagesordnung zurückzukehren fiel allen bei Kita Frankfurt Beschäftigten und allen in meinem Team sehr schwer. Aber die vielen Eltern im Stadtteil zählen auf uns, dass wir dem Kinderzentrum Atzelbergstraße einen Neuanfang ermöglichen. Im neuen Jahr wird die Kita darum mit einem neuen Team und einem neuen Konzept wiedereröffnen.“

Alle Beteiligten seien sich ihrer großen Verantwortung bewusst und würden mit größtmöglicher Sensibilität vorgehen, sagte Weber. „Ich bin sicher, dass die Kita dann im neuen Jahr wieder ein wichtiger und angenommener Teil des Stadtteils und der Gemeinschaft sein wird.“

Gabriele Bischoff, Betriebsleiterin von Kita Frankfurt, erklärte: „Das pädagogische Team hat sich entschieden, nicht mehr ins Kinderzentrum Atzelbergstraße zurückzukehren. Die persönliche Betroffenheit ist sehr groß. Die Stellen sind darum neu ausgeschrieben worden und erste Vorstellungsgespräche finden statt.“ Im Kinderzentrum Atzelbergstraße seien bisher nicht alle Betreuungsplätze belegt gewesen, da sich die Nachfrage im Stadtteil verändert habe, sagte Bischoff. „Wir werden daher ab 2020 ein zusätzliches Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren anbieten, damit wir den Bedarfen der Familien in Seckbach noch besser gerecht werden können.“ Dafür sei es notwendig, dass im Kinderzentrum etwa neue Toiletten eingebaut und die Räume teilweise umgebaut werden.

Vor diesem Hintergrund wird eine Wiedereröffnung des neu gestalteten Hauses im Frühjahr 2020 angestrebt. Vor der Wiedereröffnung werden die Eltern zu einem Gespräch mit der Dezernentin in die Kita eingeladen. Dort können sich die Eltern auch miteinander austauschen und das Gebäude anschauen.

„Ich danke den anderen Kinderzentren von Kita Frankfurt sowie der Zentgrafenschule, dass sie bis zur Wiedereröffnung der Kita Atzelbergstraße die Betreuung der Kinder übernehmen. Ich bin beeindruckt von dem großen Verständnis und der großen Solidarität und Mitarbeiter sowie der Eltern vor Ort. Kita Frankfurt unterstützt die Teams mit zusätzlichem Personal“, sagte die Dezernentin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare